Grafikdesign : Künstlerische Ader ist eine Gabe

Ein Veranstaltungslogo
1 von 5
Ein Veranstaltungslogo

Eva Marie Kühn ist studierte Grafikdesignerin und Illustratorin und bringt seit knapp zwei Jahren eigene Kreationen auf den Markt

svz.de von
02. Juli 2014, 13:26 Uhr

Erst vor wenigen Tagen beendete Eva Marie Kühn eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel, doch in der 25-Jährigen steckt weitaus mehr, als nur eine Verkäuferin. In der gebürtigen Bützowerin schlummert auch eine begabte Künstlerin/Gestalterin, die seit knapp zwei Jahren eigene Kreationen auf den Markt bringt – inzwischen sogar recht erfolgreich. Dabei handelt es sich um bemalte Tassen, entworfene Postkarten, Logos, Visitenkarten und Flyer – alles, was man drucken kann.


Talent zum Malen in Wiege gelegt


Den Anstoß gab Eva Marie Kühn eine Bekannte ihrer Mutter. „Sie sagte zu mir, dass Kreatives etwas für mich sei. Das war dann wie eine Erleuchtung für mich“, sagt die studierte Grafikdesignerin und Illustratorin. Das Talent zum Malen war sowieso schon immer da, es wurde ihr quasi in die Wiege gelegt, sagt sie.

Allerdings musste auch sie sich erst einmal einen Namen machen, ganz klein anfangen. Über ein Online-Portal für Künstler und Handwerker und verschiedene Läden veräußerte sie ihre ersten Werke, machte auch auf sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam. Wie in allen anderen Branchen hilft aber auch die Mund-zu-Mund-Propaganda. ,,Die meisten Kunden bekomme ich durch persönliche Gespräche“, erklärt Eva Marie Kühn. Ob aus ihrer Wahlheimat Rostock, Bützow, Steinhagen oder Güstrow – ihr Einzugsgebiet kennt keine Grenzen. Ein Großteil ihrer Kunden seien momentan meistens Selbstständige, die ein eigenes Gewerbe gründen und denen sie bei der Vermarktung hilft.

Ein Auftrag beginnt immer in einem persönlichen Gespräch mit dem Auftraggeber. ,,Dabei ist es wichtig, dass man dem Kunden genau zuhört und erfragt, was er will. Schließlich muss ich auch auf die Kundenwünsche eingehen“, erklärt Eva Marie Kühn. Bei der Gestaltung vertraut sie dann immer auf ihre Kreativität. ,,Die Ideen kommen zu mir. Es bringt nichts, zu verkrampfen. Meistens ist der erste Gedanke entscheidend“, sagt die Rostockerin. Ist eine Idee geboren, fertigt sie eine Skizze an. Neben der guten, alten Handarbeit mit Bleistift und Wasserfarben kommt auch der Computer bei den Zeichnungen für Feinarbeiten zum Einsatz. Eine Arbeit dauere dann mindestens einen Monat und länger. ,,Wenn ich meinen Hauptjob nicht hätte, würde es auch schneller gehen“, sagt die Kauffrau, die bei einem Bützower Unternehmer angestellt ist. Nur allein von ihrer künstlerischen Tätigkeit kann sie noch nicht ihren Lebensunterhalt finanzieren. Obwohl ihre Freizeit durch die beiden Beschäftigungen schon sehr knapp bemessen ist, singt die Rostockerin einmal pro Woche auch noch in einem Rock- und Popchor, hatte jetzt einen Auftritt im Rostocker Stadtpalast.


Grafische Gestaltung macht sie glücklich


Für Eva Marie Kühn ist deshalb letztlich alles auch eine Frage der Organisation. Unter Zeitdruck lässt sie sich bei ihrer künstlerischen Tätigkeit deshalb nicht setzen. Arbeiten auf den letzten Drücker zu erledigen, sind nicht ihre Sache. Schließlich soll alles perfekt sein. Dennoch schlägt ihr Herz immer etwas höher, wenn sie ein Werk fertig gestellt hat. ,,Aufregend ist immer der Moment, wenn man die Arbeit dem Kunden übergibt. Ein wenig Angst, nicht den Geschmack des Kunden getroffen zu haben, spielt immer mit“, sagt Eva Marie Kühn. Doch dazu kam es bislang nicht. Noch lässt sie ihre Projekte im übrigen von einer Online-Druckerei fertig stellen, ist aber schon auf der Suche, bei einer Rostocker Druckerei unterzukommen. ,,Ich finde es gut, auch ortsansässige Unternehmen mit ins Boot zu holen“, sagt sie, die in der grafischen Gestaltung ihre Bestimmung gefunden hat. ,,Das ist das, was mich glücklich macht“, betont Eva Marie Kühn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen