Kunst Offen : Künstlerin mit Hang zum Skurrilen

Tischgesellschaften wie das Abendmahl sind ein Lieblingsthema der Papierkünstlerin Heike Roesner.
Foto:
Tischgesellschaften wie das Abendmahl sind ein Lieblingsthema der Papierkünstlerin Heike Roesner.

Neu-Güstrowerin Heike Roesner macht bei der Aktion „KunstOffen“ mit und lädt Pfingsten in ihr kleines Atelier ein.

von
16. Mai 2018, 05:00 Uhr

„Es ist aber nur ein sehr kleines Atelier“, entschuldigt sich Heike Roesner schon vorab. Ja, der Raum ist nicht groß, aber sehr atmosphärisch. Die Papierkünstlerin aus dem Rheinland, die viele Jahre in Berlin lebte, ist vor vier Monaten nach Güstrow gezogen und hat es erst einmal genossen, ohne Öffentlichkeit arbeiten zu können und auf der Straße nicht erkannt zu werden. Jetzt aber ist es an der Zeit sich zu zeigen, meint die 58-Jährige und nutzt das „KunstOffen“-Wochenende sich den Güstrower und weiteren Neugierigen vorzustellen. „Ich habe auch richtig Lust drauf“, sagt sie.

Heike Reosner hat Kunst und Malerei studiert, schon immer etwas für Collagen übrig gehabt, dann „ein bisschen rumprobiert“, wie sie es formuliert, und ist beim Papier gelandet. Heike Roesner: „Pappmachee, um es ganz profan zu sagen.“ Ursprünglich habe sie Schalen und Gefäße gefertigt, dann große Figuren mit Drahtgestell. Mit der Zeit sei sie kleinteiliger geworden, habe ihre Papierarbeiten immer mehr verfeinert. Inzwischen reduziere sie auch bei der Farbigkeit. „Ich liebe Absurdes und Skurriles – da haben die Menschen schon mal Hasenohren“, verrät die Künstlerin lachend. Ein bisschen Humor müsse erlaubt sein.

Lieblingsthemen der Papierkünstlerin sind derzeit die Glücksschaukel, auf der eine oder mehrere Personen sitzen, und Tischgemeinschaften. Das reicht von „In glänzender Gesellschaft“ über die Überflusstafel bis zum Abendmahl, bei dem sie ganz bewusst auf jede Farbe verzichtet.

Heike Roesner braucht nicht viel mehr als Zeitungspapier und Kleister, darüber hinaus allerdings Schmuckpapiere aus aller Welt und zum Schluss Lack, der die Arbeiten vor UV-Strahlung und Feuchtigkeit schützt. Wie das alles genau funktioniert, können sich Besucher von Sonnabend, 19. Mai, bis Montag, 21. Mai, jeweils von 14 bis 18 Uhr im Grünen Winkel 35 ansehen und erklären lassen. Bei Regen, das hat sich Heike Roesner schon überlegt, könne sie mit ihrer Papierkunst nicht in den Hinterhofgarten gehen. Dann könnten die Besucher zum Fenstern hinein ins Atelier schauen.

Nach Güstrow ist die 58-Jährige mit Mann und Hund übrigens gekommen, weil Berlin sich in den letzten Jahren stark verändert habe. Damit meint Heike Roesner die Menschen, aber auch die Mieten. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause – schön und bezahlbar – hätten sie und ihr Mann ziemlich schnell entschieden. Güstrow kannten sie von Besuchen. „Wir sind entscheidungsfreudig und abenteuerlustig“, räumt sie ein. Die Domwiesen würden sie ein bisschen an die Wiesen am Niederrhein erinnern.

Mit ihrer Papierkunst habe sie eine Nische gefunden. Heike Roesner spricht von „einer insgesamt recht erfolgreichen Angelegenheit“. Wohin es sie noch führt, sei überhaupt nicht abzusehen. Eines aber stehe für sie fest: „Ich mache das bis ich umfalle.“

Teilnehmer aus der Region Güstrow:

•Groß Breesen: Mücket-Design, Groß Breesen Nr. 19, Porzellan, Keramik, Silberschmuck, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr,

Bücherhotel, Kunstwerke zum Thema Buch im Literarischen Zitategarten, Sa. bis Mo. 10 bis 20 Uhr

•  Güstrow: Atelier Roenser, Grüner Winkel 35, Geschichten aus Papier, Sa. bis Mo. 14 bis 18 Uhr

Manfried Scheithauer, Hagemeisterstraße 14, Zeichnungen, Collagen, Druckgrafiken, Sa. 13 bis 17 und So 10 bis 13 Uhr

RenateBrandt, Heiligengeisthof 2a, Landschaften und Blumenbilder, Sa. und So. 10 bis 16.30 Uhr

• Hinzenhagen: Galerie B & B, Töpferweg 11, Fayence Keramik, Gartenplastiken, Sa. und So. 9 bis 17 Uhr, Mo. 9 bis 16 Uhr

• Krakow am See, Alte Synagoge, Schulplatz 1, Ausstellung Andreas Tessenow, Sa. und So . 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr

Kunst & Allerlei, Lange Str. 1, Malerei, gewebte Bilder, Keramik und Kleidung, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr

Kunstwerkschau Bernd Gerlich, Plauer Straße 19, Gemälde, Druckgrafik, Skulpturen, Sa. bis Mo. 9 bis 20 Uhr

• Rothspalk: Galerie entenfisch, Rothspalk 4, Wissenschaft trifft Kunst, Sa. und So. 10 bis 18 Uhr

• Mamerow: Steinkunst Gräser, Hofstraße 19 Findlingsbänke,-lampen usw., Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr

• Gut Wardow, Schulstraße 2, Malerei von Marianne Kindt, Sa. und So. 11 bis 18 Uhr, Mo. 11 bis 17 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen