zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

17. November 2017 | 20:47 Uhr

Güstrow : Krone strahlt wieder

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Flämische Kronleuchter in der Pfarrkirche nach einem Jahr Restauration wieder zurück

Ein gutes Jahr lang arbeitete Restaurator Ralf Froese, der sich auf Messingleuchten spezialisiert hat, an der „Flämischen Krone“ der Güstrower Pfarrkirche. Gestern wurde der von der Kuperschmiede-Innung gestiftete Kronleuchter mit Widmung aus dem Jahr 1692 wieder an seinen Platz links neben dem Altar angehängt.

In der Metallrestaurierung und Gelbgießerei Froese war bereits die erste „Krone“ im Jahr davor restauriert worden. „Einige Leuchterarme und andere Teile hatten gefehlt, mussten neu gegossen werden“, erklärt Pastor Matthias Ortmann. Außerdem waren die Teile des Kronleuchters stark oxidiert. Nun wurden sie wieder zum Glänzen gebracht.

Insgesamt 15 000 Euro hat die Restauration gekostet. „Es wäre schön, wenn sich noch Menschen fänden, die bei der Finanzierung helfen“, wirbt Pastor Ortmann um weitere Spender.

Allein die Spindel in der Mitte wiegt etwa zwei Zentner, dazu kommen noch einmal auf drei Etagen je acht Leuchterarme. Darum wurde gestern das gute Stück mit einigen Helfern auf einem Gerüst zusammengebaut. Sie hatten einige Stunden damit zu tun.

Nun schmücken den Leuchter wieder insgesamt 24 Kerzen. Doch angezündet werden die Kerzen selten. Vielleicht zu Weihnachten? „Dann aber auch nur in der unteren Etage“, könnte sich Matthias Ortmann vorstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen