zur Navigation springen

Autodiebstahl : Kriminalpolizei Bützow soll Fälle zentral bearbeiten

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gestohlene und zerstörte Autos: Polizei sucht noch immer Autodieb und Unfallflüchtigen

Gibt es doch einen Zusammenhang zwischen einem Autodiebstahl in Sternberg und dem in der Neujahrsnacht in Bernitt? Auch die Polizei schließt das nicht mehr aus. Deshalb sollen jetzt die Vorfälle „zentral“ von einer Polizeidienststelle bearbeitet werden, und zwar der in Bützow. Das erklärte gestern Pressesprecher Klaus Wiechmann von der Polizeiinspektion Ludwigslust, zu der auch das Revier in Sternberg gehört, auf SVZ-Nachfrage.

In der Neujahrsnacht war in Bernitt ein Citroën Picasso gestohlen worden (SVZ berichtete). Der Wagen tauchte dann am vergangenen Sonntagabend in einem Waldstück in Rostock-Gehlsdorf auf. Das Auto stand in Flammen und brannte komplett aus.

Zuvor war in der Nacht vom 17. zum 18. Dezember ein VW Golf im Sternberger Finkenkamp aus einem Carport entwendet worden. Der Wagen war dann in der Neujahrsnacht gegen 3.50 Uhr in einen Unfall zwischen Kurzen Trechow und Bernitt verwickelt. Der Golf war schrottreif.

Da ein zufällig vorbeifahrender Ersthelfer den offenbar verletzten Fahrer des gestohlenen VW über den Acker flüchten sah, schließt man in Polizeikreisen einen Tatzusammenhang nicht aus. Gerade einmal zwei Stunden später war nämlich in Bernitt der Citroën-Diebstahl erfolgt.

Laut Wiechmann gibt es im Golf-Fall „Kontakt zwischen der Polizei in Sternberg und der Kripo in Bützow“. Es werde darauf hinauslaufen, „das gesamte Verfahren zur Bearbeitung nach Bützow zu geben“. Es sei immer gut, eine Sache „dort zu bearbeiten, wo der letzte Vorfall war“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen