Freie Wähler : Kreistag berät in Güstrow

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
07. Mai 2019, 05:00 Uhr

Güstrow | Die Fraktion der Freien Wähler startet morgen einen zweiten Versuch, Torsten Preuß ins Präsidium des Kreistages wählen zu lassen. Im Februar war das gescheitert. Erst in diesem Jahr gründete sich die Fraktion der Freien Wähler, als Torsten Preuß, ehemals AfD, den Freien Wählern beigetreten war und diese damit Fraktionsstärke – vier Sitze – im Kreistag erreichten. Zuvor hatten die Freien Wähler eine Zählgemeinschaft mit den Grünen gebildet. Gepflogenheit im Kreistag ist, dass jede Fraktion einen Vertreter im Präsidium hat. Nachdem Preuß im Februar im ersten Wahlgang lediglich 20 von 53 Stimmen hatte, war auf einen zweiten Wahlgang verzichtet worden.

Weitere Themen der morgigen Sitzung ab 16.30 Uhr im Güstrower Kreishaus, Am Wall 3-5, sind das Integrationskonzept des Landkreises und die Fusion der Musikschulen. Nach Diskussion in den Ausschüssen liegt der Antrag der Freien Wähler zum Ausbau des Rufbussystems mit etlichen Änderungsanträgen auf dem Tisch der Kreistagsmitglieder. Die Linke fordert ein Informationsportal Kindertagesförderung, die Grünen wollen den Einsatz des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat regeln und die Freien Wähler möchte eine Teilnahme des Landkreises am Projekt „Klimaschutz durch Radverkehr“ erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen