zur Navigation springen

Landtagswahl 2016 : Kreis-Wahlausschuss bestätigt Ergebnisse

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kreiswahlleiter Reinschütz würdigt Engagement der Wahlhelfer

von
erstellt am 09.Sep.2016 | 20:45 Uhr

Der Kreiswahlausschuss hat die endgültigen Ergebnisse der Landtagswahl im Landkreis Rostock bestätigt. In allen 238 Wahlräumen der vier Wahlkreise hätten die ehrenamtlichen Wahlhelfer und die Mitarbeiter der Verwaltungen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl gesorgt, resümierte Kreiswahlleiter Hans-Dieter Reinschütz. „Wir sind erfreut über die recht hohe Wahlbeteiligung, das hatten wir schon lange nicht mehr. Das zeigt, dass die Leute mitreden wollen“, sagte Reinschütz. Bei 64,1 Prozent lag die Wahlbeteiligung im gesamten Landkreis. Dem Kreiswahlleiter seien keinerlei Beschwerden über den Ablauf der Wahl oder zu deren Ergebnissen zugegangen.

Beim Abgleichen der Protokolle mit den vorläufigen Ergebnissen des Wahlsonntags hätten sich nur sehr wenige und dann auch nur geringfügige Abweichungen ergeben, die sich allesamt als offensichtliche Schreibfehler erwiesen hätten, so Reinschütz. Davon überzeugen wollte sich auf der öffentlichen Sitzung gestern im Kreishaus lediglich eine Besucherin. In allen vier Wahlkreisen des Landkreises habe es um das Mandat des Direktkandidaten klare Ergebnisse gegeben: Jeweils gewann der von der SPD aufgestellte Bewerber die mit Abstand meisten Stimmen. Das sind Philipp da Cunha im Wahlkreis  16 (Güstrow, Güstrow-Land, Bützow-Land) und Nils Saemann im Wahlkreis 15 (Laage-Land, Amt Krakow am See, Amt Schwaan, Teterow, Amt Gnoien, Amt Mecklenburgische Schweiz). In den beiden nördlichen Wahlkreisen des Landkreises gewannen Stefanie Drese im Wahlkreis 11 (Bad Doberan, Bad Doberan-Land, Neubukow, Kröpelin, Neubukow-Salzhaff, Kühlungsborn, Satow) und Dirk Stamer im Wahlkreis 12 (Sanitz, Tessin, Dummerstorf, Carbäck, Warnow West, Rostocker Heide, Graal-Müritz) das Direktmandat für den Landtag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen