Güstrow : Kranke Psyche im Trialog

von
23. Januar 2019, 20:27 Uhr

Zu einem „Trialogischen Gespräch“ mit Martin Jantzen lädt die Kreisvolkshochschule Güstrow am 28. Januar von 17 bis  19.30 Uhr in die John-Brinckman-Straße 4 ein.  Thema ist die  Eltern-Kind-Beziehung für alle, die Interesse daran haben, psychische Krisen zu verstehen oder besser mit ihnen umzugehen. Dabei geht es um Fragen, wie psychische Erkrankung von den Beteiligten erlebt wird, was die Wünsche und  Bedürfnisse eines Menschen in einer psychischen Krise sind und wie besser auf diese eingegangen werden kann. Jeder Teilnehmer entscheidet dabei für sich, ob er über eigene  Erfahrungen spricht oder einfach nur zu hören möchte. Zu den Gesprächsrunden eingeladen sind Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige, sozial Tätige sowie Interessierte. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Veranstalter ist der  Landesverband  der Angehörigen und Freunde psychisch Kranker, das Gesundheitsamt des  Landkreises Rostock sowie die Diakonie Güstrow.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen