Tag der hausmusik : Konzert im Wohnzimmer

Musik liegt den Kowalskis im Blut: Ronja (15) spielt unter anderem Saxophon, Karlotta (10) Cello. Mutter Grit hat als Kind Klavier gelernt.
Musik liegt den Kowalskis im Blut: Ronja (15) spielt unter anderem Saxophon, Karlotta (10) Cello. Mutter Grit hat als Kind Klavier gelernt.

Familie Kowalski aus Lüssow pflegt den Brauch des gemeinsamen Musizierens

svz.de von
22. November 2014, 02:00 Uhr

Ältere Mitmenschen werden sich am heutigen Tag der Hausmusik noch erinnern: Vor geraumer Zeit war es in Familien üblich, regelmäßig im heimischen Wohnzimmer gemeinsam zu singen und zu musizieren. Viele beherrschten gleich mehrere Instrumente. Auf diesen spielten sie vor allem Volkslieder, die ihnen ihre Eltern und Großeltern beigebracht hatten. Heute pflegen nur noch wenige die alte Tradition der Hausmusik. Zu ihnen gehört Familie Kowalski in Lüssow.


Sie spielen mindestens ein Instrument


Bei Welf und Grit Kowalski, ihrem Sohn Nikita und den beiden Töchtern Ronja und Karlotta gehört Musik zum Alltag. Fast alle spielen mindestens ein Instrument. So hat sich die zehnjährige Karlotta bereits im Alter von vier Jahren für das Cello entschieden. „Eine Bekannte hat Cello im Orchester gespielt. Karlotta hat sie gesehen, durfte das Instrument ausprobieren und war sofort begeistert“, erinnert sich Grit Kowalski. Mittlerweile ist Karlotta so gut, dass sie sich in Wettbewerben erfolgreich gegen andere junge Musiker durchsetzt. „Ich hab schon zweimal an ,Jugend musiziert’ teilgenommen und war immer unter den Besten“, erzählt sie.

Ihre Schwester Ronja wird im Januar zum ersten Mal bei dem Wettbewerb mitmachen und ihr Talent im Saxophonspielen beweisen. Mit neun hat sie das Instrument angefangen zu lernen. „Mir gefällt, dass man damit so viel Gefühl ausdrücken kann“, sagt sie. Parallel hat sie sieben Jahre Flöte gespielt.


Mutter begann als Kind mit Piano


Erlernt haben die beiden Schwestern ihre Instrumente an der Musikschule in Bützow. Hier nimmt Ronja seit knapp einem Jahr auch Klavierunterricht. „Bei uns zu Hause wurde das Klavier nur als Ablage genutzt. Das fand ich schade. Also wollte ich es spielen lernen“, sagt sie. Bruder Nikita (27), der längst zu Hause ausgezogen ist, spielt ebenfalls Klavier, aber auch Geige.

Auch Mutter Grit Kowalski ist musikalisch. Die 49-jährige hat als Kind Piano gelernt, als Erwachse kam Gitarre dazu. Nur ein Familienmitglied fällt aus der Rolle: Vater Welf Kowalski kann weder singen noch ein Instrument spielen. „Er sagt immer, dass er sein musikalische Talent, dass er von seiner Klavier spielenden Mutter geerbt hat, gleich an seine Kinder weitergegeben hat“, erzählt Grit Kowalski.

Zu besonderen Anlässen wie Weihnachten kommt die Familie zusammen, um gemeinsam zu singen und zu musizieren. „Da brummt selbst Papa mit“, verrät Ronja. Die 15-jährige komponiert und schreibt eigene Lieder, die sie einmal die Woche ihrer Familie in einem Konzert im Wohnzimmer vorträgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen