Barlachtheater Güstrow : Konzert-Abo weiter heiß begehrt

Das neue Plakat mit den kommenden Konzerten  der Neubrandenburger Philharmonie hängt bereits am Güstrower Theater. Die Mitarbeiterinnen Sylke Kallweit (l.) und Cornelia Ritter weisen auf das Konzert-Abonnement für die zehn Konzerte hin.
Das neue Plakat mit den kommenden Konzerten der Neubrandenburger Philharmonie hängt bereits am Güstrower Theater. Die Mitarbeiterinnen Sylke Kallweit (l.) und Cornelia Ritter weisen auf das Konzert-Abonnement für die zehn Konzerte hin.

Spielzeitpause im Güstrower Ernst-Barlach-Theater.

von
10. Juli 2018, 21:00 Uhr

Keine Vorstellungen im Sommer: Das Güstrower Ernst-Barlach-Theater ist in die Spielzeitpause eingetreten. Die Vorverkaufskasse des Theaters ist nur noch bis zum 13. Juli geöffnet. In der Zeit vom 16. Juli bis 28. August ist die Kasse geschlossen. „Noch können sich die Leute in dieser Woche vor Ort das Konzert-Abonnement für die zehn Philharmonischen Konzerte mit der Neubrandenburger Philharmonie für die nächste Saison sichern“, sagt Theater-Mitarbeiterin Sylke Kallweit. „Unser traditionelles Konzert-Abo läuft nach wie vor am besten. Für dieses Jahr haben wir bereits etliche Neuabschlüsse. Wir liegen immer bei mehr als 200 Abonnenten.“ Die neue Spielzeit 2018/19 beginnt am Freitag, dem 14. September, wieder mit dem 1. Philharmonischen Konzert.

Während Sylke Kallweit und Cornelia Ritter vom Güstrower Theater bereits die kommende Spielzeit im Blick haben, schauen sie aber auch auf die gerade zu Ende gegangene Saison zurück. „Die Spielzeit war hervorragend“, sagt Sylke Kallweit. „Wir hatten eine überaus gute Besucherresonanz und viele ausverkaufte Veranstaltungen.“ Grund dafür sei vor allem auch die Vielseitigkeit des Theaterprogramms in der Barlachstadt, ergänzt Cornelia Ritter.

Neben dem Konzert-Abo werde ebenfalls die niederdeutsche Abo-Reihe mit fünf Aufführungen weiter sehr gut nachgefragt. „Für die nächste Saison haben wir auch wieder ein Wahl- und ein Familien-Abonnement im Angebot“, sagt Cornelia Ritter. Gerade das Wahl-Abo komme dem Publikum entgegen. „Die Zuschauer bekommen drei Aufführungen aus einem bestimmten Angebot zum vergünstigen Preis“, erklärt sie.

In der kommenden Spielzeit gibt es in Güstrow wieder Kabarettveranstaltungen, unter anderem mit der Leipziger Pfeffermühle, und zahlreiche Konzerte, zum Beispiel mit der Gruppe „Lift“ innerhalb ihrer Jubiläumstour. „Auch bekannte Künstler aus vergangenen Zeiten wie Herbert Köfer und Peter Wieland, Regina Thoss, Hans-Jürgen Beyer und deren Gäste werden das Publikum in bunten Programmen
am Nachmittag und am Abend unterhalten“, blickt Cornelia Ritter voraus.

Für die kleinen Theaterbesucher stehen eine Vielzahl von Kindervorstellungen auf dem Spielplan – wochentags für Kindertagesstätten und Schulen sowie am Wochenende für die ganze Familie. Zur Aufführung gelangen Rumpelstilzchen, Aschenputtel und das musikalische Märchen Zwerg Nase. Eröffnet wird die Reihe der Kindervorstellungen mit einem Gastspiel vom Theater Mimikri, das das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ zeigen wird. Wie jedes Jahr können Zuschauer auch wieder eine Geschichte vom Traumzauberbaum mit dem Reinhard Lakomy-Ensemble erleben.

Service:

Die Vorverkaufskasse des Ernst-Barlach-Theaters in Güstrow ist in der Zeit vom 16. Juli bis 28. August geschlossen. Bei Bedarf sind Theater-Karten zu erhalten: Güstrow-Information, Franz-Parr-Platz 10, Telefon 03843/68 10 23, Tourist-Information Bützow, Telefon 038461/50120, Tourist-Information Schwaan, Telefon 03844/89 17 92, Tourist-Information Krakow am See, Telefon 038457/222 58 sowie Tourist-Information Teterow, Telefon 03996/17 20 28. Theaterkarten auch online über www.ernst-barlach-theater.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen