UKA Lohmen : Komplettangebot für Windparks

Michael Böhm ist seit zwei Jahren Geschäftsführer der UKA Projektträger GmbH mit Sitz in Lohmen.
Michael Böhm ist seit zwei Jahren Geschäftsführer der UKA Projektträger GmbH mit Sitz in Lohmen.

UKA Lohmen besteht seit fünf Jahren. 2016 erfolgreichstes Jahr der Unternehmensgeschichte. Auch 2017 Windkraft-Boom erwartet.

von
29. Mai 2017, 21:00 Uhr

Geschäftsführer Michael Böhm ist sichtlich zufrieden. Der 39-Jährige blickt auf das bisher erfolgreichste Jahr der UKA (Umweltgerechte Kraftanlagen) mit Sitz in Lohmen zurück. Die UKA-Projektträger GmbH ist 2016 zum zweitgrößten Komplettanbieter für Windparkinfrastrukturen in Deutschland aufgestiegen. Diese Tatsache sowie das fünfjährige Bestehen der UKA Lohmen soll beim Dorffest am 17. und 18. Juni gefeiert werden. „Es ist eine Dankeschön-Veranstaltung für unsere Lieferanten und Mitarbeiter“, sagt Böhm. „Und gleichzeitig spendieren wir für das Dorffest noch die Band sowie einige Programmpunkte.“

UKA ist mit seinen 25 Mitarbeitern der wichtigste Gewerbesteuerzahler in der Gemeinde Lohmen, hat hier mittlerweile sein gesamtes Know How konzentriert. Das Unternehmen ist der Bauträger der UKA-Gruppe mit Hauptsitz in Meißen und begleitet Windparkprojekte bis zur genehmigungskonformen Realisierung: vom Wege- und Fundamentbau über die Netzanbindung, die schlüsselfertige Bauleistung und Inbetriebnahme bis hin zur Nachhaltung aller behördlichen Auflagen und Abnahmen nach Bundesimmissionsschutzgesetz. Projekte mit mehr als 500 Megawatt haben die Lohmener von 2014 bis 2016 bundesweit ans Netz gebracht. „Wir stellen unsere Expertise auch externen Auftraggebern zur Verfügung“, sagt Böhm. „Das reicht von Projektentwicklern über einzelne Stadtwerke bis hin zu Stadtwerkeverbünden oder Energieversorgern.“

In den vergangenen drei Jahren hat UKA Lohmen 166 Fundamente und Windenergieanlagen gebaut und ans Netz gebracht, 657 858 Quadratmeter Stellfläche und Zuwegungen geschaffen (entspricht in etwa 2530 Tennisfeldern) sowie 1192 Kilometer Kabel verlegt (in etwa eine Strecke zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen). Und auch im laufenden Jahr rechnet Böhm mit einem Windkraft-Boom, wenn auch weniger in Mecklenburg-Vorpommern. „Aber auf ganz Deutschland bezogen wird 2017 das stärkste Jahr, das die Windkraft bisher erlebt hat“, ist der UKA-Geschäftsführer überzeugt. Es habe zahlreiche Genehmigungen für Windparks gegeben. Er geht davon aus, dass dieses Jahr 6000 bis 6500 Megawatt realisiert werden. Von diesem großen Kuchen will UKA natürlich ein Stück abhaben. „Mindestens 100 Megawatt“, sagt Böhm. Das sind rund 35 bis 40 Windkraftanlagen.

Aktuell beschäftigt die gesamte UKA-Gruppe rund 500 Mitarbeiter an den Standorten Meißen, Cottbus, Rostock, Erfurt, Oldenburg, Bielefeld, Hannover, Lohmen und seit diesem Jahr erstmals auch in Stuart (USA/Florida). UKA plant, baut und betreut seit 1999 Windparks und die dazugehörige Infrastruktur.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen