zur Navigation springen

Gemeinde Gutow : Komplett neue Badestelle in Bülower Burg

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Neuer Badesteg in T-Form soll in Parumer See führen - Gemeinde Gutow plant Investition in Höhe von 95 000 Euro.

von
erstellt am 04.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Die Gemeinde Gutow will die beliebte Badestelle in Bülower Burg inklusive eines Badestegs komplett neu ausbauen. In der abgelaufenen Badesaison war der marode Steg im Parumer See gesperrt gewesen und musste teilweise zurückgebaut werden. „Die letzte Frostperiode im Februar hatte dem Steg stark zugesetzt. Pfähle und Bohlen waren verschoben“, sagt Bürgermeisterin Rita Burchard. Jetzt wird der Steg komplett abgerissen und es ist ein Neubau in T-Form geplant.

Die Gemeindevertretung hat auf ihrer jüngsten Sitzung den Ausbau der Badestelle Bülower Burg einstimmig beschlossen. Eine Kostenschätzung beläuft sich auf knapp 95 000 Euro. Rita Burchard geht von einer 90-prozentigen Förderung aus, so dass rund 17 900 Euro bei der Gemeinde verbleiben. Dabei nimmt die Erneuerung der Steganlage im Parumer See mit rund 35 000 Euro den größten Posten ein. Im März 2018 sollen die Bauarbeiten an der Badestelle beginnen und bis Oktober andauern. Also sind auch während der Saison im nächsten Jahr die Badefreuden in Bülower Burg stark eingeschränkt. „Aber wenn der Zuwendungsbescheid früher kommt, können wir auch vorzeitig mit dem Bau beginnen“, hofft die Bürgermeisterin.

Der neue Badesteg im Parumer See soll 35 Meter lang werden. Die Unterkonstruktion wird aus Metall, der Belag aus Holz bestehen. Neben dem Steg will die Gemeinde Gutow aber auch die gesamte Badestelle neu gestalten. „Im Sommer ist hier richtig was los“, sagt Rita Burchard. „Auch viele Güstrower kommen.“ Für Kinder ist unter anderem eine Nestschaukel geplant. Zudem sollen eine Beachvolleyballanlage sowie Basketballständer entstehen. Auch wird es eine überdachte Sitzgruppe, mehrere Bänke, neue Fahrradständer sowie erstmals ein Toilettenhäuschen geben, kündigt die Bürgermeisterin an.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen