Güstrow : Köpfe rauchten in Sporthalle

Siegerehrung in der Klassenstufe 8: 1. Platz Jan Jonas Kubeler, 2. Marie Knall (beide Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow), 3. punktgleich Finja Kruthoff, Lina Hinrichs und Annika Blohm (alle John-Brinckman-Gymnasium (von links)
Siegerehrung in der Klassenstufe 8: 1. Platz Jan Jonas Kubeler, 2. Marie Knall (beide Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow), 3. punktgleich Finja Kruthoff, Lina Hinrichs und Annika Blohm (alle John-Brinckman-Gymnasium (von links)

Bützower Schüler beim Regionalausscheid der 57. Matheolympiade in Güstrow erfolgreich.

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
18. November 2017, 16:00 Uhr

Einmal im Jahr rauchen in der Sport- und Kongresshalle die Köpfe. Dann nämlich treffen sich die besten Mathematiker aus den Schulen des ehemaligen Landkreises Güstrow zu ihrer Regionalrunde der Mathematikolympiade. „Die Olympiade für den gesamten großen Landkreis zu organisieren, wäre zu aufwändig und logistisch schwierig. Seit Jahren praktizieren wir diese Aufteilung in die ehemaligen Landkreise Güstrow und Bad Doberan. Sie hat sich absolut bewährt“, sagt Hendrikje Schätz, Beauftragte für Mathematik-Naturwissenschaftliche Förderung.

Zur 57. Auflage der Mathematikolympiade kamen 153 Schüler der Klassen 4 bis 12 nach Güstrow. Sie hatten sich als Sieger ihrer Schulolympiade für diese zweite Runde qualifiziert. Jüngster Teilnehmer war Alexander Blohm, der erst die dritte Klasse besucht. „Ich kenne Alexander schon länger. Seine Schwester Annika, die schon mehrfach an Matheolympiaden teilgenommen hat und sogar schon auf der Landesebene erfolgreich war, bringt ihn immer zum Matheklub mit, wo er sehr motiviert mitarbeitet“, erzählt Hendrikje Schätz, die den fakultativen Matheklub seit vielen Jahren leitet. So hatte sie der Kerstingschule vorgeschlagen, Alexander trotz seines jungen Alters zum Regionalwettbewerb zu delegieren. Dort war er mit voller Begeisterung dabei und belegte einen guten Mittelplatz. Den Sieg bei den Viertklässlern errang übrigens Vitus Mey von der Schule Zehna vor Nils Höppner, Reuterschule, und Lukas Paschen von der Kerstingschule. Alexander Blohms Schwester Annika belegte in der Klassenstufe 8 den dritten Platz punktgleich mit Finja Kruthoff und Lina Hinrichs, alle drei vom Brinckmangymnasium. Noch ein Blick auf die ältesten Teilnehmer: Da gewann Heinrich Jaeger von der Ecolea vor Jonas Marquardt und Tom Golatowski, beide Brinckmangymnasium. Alle drei besuchen die 12. Klasse und sind seit Jahren in den Siegerlisten der Olympiade zu finden.

Insgesamt bescheinigte Hendrikje Schätz der 57. regionalen Mathematikolympiade ein gutes Niveau. Ihr Dank ging an die Mathematiklehrer-Kollegen, die bei der Bewertung der Arbeiten geholfen haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen