zur Navigation springen

Güstrow kocht auf : Kochen und Schlemmen Open Air

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

13 Gastronomen bei „Güstrow kochte auf“ am Wochenende / Besucher begeistert / 2015 Veranstaltung mit rundem Geburtstag

Welsfilet mit Kartoffelkruste, gegrillte Polardine, Hähnchenbrust-Filetsteak oder ein Steak vom Rind – die Auswahl war vielfältig bei der kulinarischen Open-Air-Veranstaltung auf dem Güstrower Marktplatz am Wochenende. Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes MV, Matthias Dettmann, bezeichnete „Güstrow kocht auf“ als die „Mutter aller Koch-Open-Air-Veranstaltungen“. „Ein riesiger Aufwand ist dafür notwendig und so eine Veranstaltung braucht einen Motor“, betont er.

Für viele war und ist diese von SVZ präsentierte kulinarische Veranstaltung ein guter Grund, die eigene Küche einmal kalt zu lassen. „Man kann gut essen und es ist bezahlbar“, lobt Kristina Fliß aus Güstrow. Sie ließ sich schnell einladen, Mitglied der SVZ-Publikums-Jury zu werden und kostete mit Jacqueline Garske sowie drei Kindern alle Taler-Gerichte. Eine zweite Jury war am Sonntag unterwegs. Der SVZ-Koch-Oskar ging letztendlich an Katrin Garloff, Gaststätte „Zur Post“, für das Hähnchenbrust-Filetsteak mit Kräuterkartoffeln im Strudelteig plus exotischem Dip.


Kochen wie einst Elise Brinckman


Die verbale Würze sorgte Moderator Mario Kohlhagen. Manfred Schulz aus Güstrow lobte seinen Einsatz hier: „Er macht das wunderbar“. Unter anderem hatte der Moderator Dieter Kölpien zu Gast, der mit einem Team ein kleines Stück auf Platt vortrug und gemeinsam mit Hannelore Garloff „Himmel und Erde“ aus dem Kochbuch von Elise Brinckmans „zauberte“. Sein Anliegen: 2000 Euro werden benötigt, um den Brinckman-Brunnen wieder auf Vordermann zu bringen. Ein Teil davon kam am Sonnabend durch die Koch-Aktion zusammen.


Ohne Windbeutel nicht nach Güstrow


Die 13 teilnehmenden Gastronomen sind schon eingespielt, quasi „Wiederholungstäter“. Nach kurzer Pause kochte auch das Team der Diakonie Güstrow wieder mit. „Ich bin froh darüber“, betonte Volker Wöstenberg als Küchenchef. Für Uwe Liske vom Herrenhaus Friedrichshof ist eine Teilnahme selbstverständlich, so wie seine geeisten Windbeutel. „Ohne die darf ich nicht nach Güstrow kommen“, betonte er. Auch Lieselotte Meyer aus Kirch Rosin ließ sich diese Leckerei schmecken. „Es ist eine nette Veranstaltung“, sagte sie.

Der Förderverein „Regionale Gastronomie“ zog ein positives Resümee der 19. Ausgabe von „Güstrow kocht auf“. „Es ist wichtig, dass uns die Sponsoren die Stange halten“, sagt Axel Wulff als Vorsitzender. Sein Wunsch für die Jubiläumsveranstaltung 2015: „Dass der Zusammenhalt weiter wächst und wieder einmal neue Teilnehmer hinzu kommen.“






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen