Güstrow : Kneipenkulttour Ostern eine Pflicht

<fettakgl>Die Kneipenkulttour ist </fettakgl>immer ein Garant für gute Stimmung.<foto>hans-jürgen kowalzik</foto>
Die Kneipenkulttour ist immer ein Garant für gute Stimmung.hans-jürgen kowalzik

Ostern und Kneipenkulttour - das ist in Güstrow seit Jahren eine etablierte Veranstaltung. Auch in diesem Jahr. Sie beginnt Sonnabend 21 Uhr und geht bis in den Sonntag. Acht Bands werden in sieben Lokalen spielen.

svz.de von
27. März 2013, 10:48 Uhr

Güstrow | Ostern und Kneipenkulttour - das ist in Güstrow seit Jahren ein Begriff. Ebenso, dass SVZ die Kultveranstaltung präsentiert. "Das ist eine etablierte Veranstaltung, die längst ihre Berechtigung im Güstrower Veranstaltungskalender gefunden hat. Sie zieht die Leute an und sie ist zum Treff von Bekannten und Freunden geworden", sagt Thomas Roloff vom "Schnick Schnack". Bei ihm uns seinem Kompagnon, Thomas "Piggy" Hensel, von der Kult-Kneipe laufen die Fäden zusammen.

Die Kneipenkulttour beginnt Sonnabend um 21 Uhr und geht bis in den Sonntag. Wer da erst im Bett landet, hat es nicht mehr so lange bis zum Ostereiersuchen. Allerdings: Im Sinne der Kneipenkulttour liefert die die Ostereier eben schon Sonnabend, und zwar mit acht Bands in sieben Lokalen.

Im "Schnick Schnack" spielen "Squareheads", eine Band aus Neubrandenburg. Sie liefert Rock, Pop und Oldies ab, aber mit einem nicht alltäglichen Instrumentarium, z.B. mit Percussion. Thomas Roloff: "Wir hatten sie schon ein paar Mal im ,Schnick Schnack’. Das ging ab."

In der "Wunderbar" musizieren Güstrower: Vater Ortmann, ein Musiker, der seit vielen, vielen Jahren hier die Szene bestimmt, mit seinem Sohn. Die weibliche Stimme liefert Janine Pendorf. "Akustic Avenue" sorgt u.a. mit dreistimmigem Gesang unterstützt von zwei Gitarren, für Stimmung.

Erstmals dabei ist der "Ratskeller", der neu als "La Dolce Vita" firmiert. Allerdings wird es Sonnabend weniger Italienisch zugehen, denn "Heart Of Stones" spielen garantiert nicht Italiano, sondern - der Name ist Programm - "Rolling Stones"-Titel.

Nicht fehlen darf bei der Kneipenkulttour die Gaststätte "Zur Post". "Peter und der Wüst" schlagen hier auf. Das Duo aus Rostock nimmt für sich in Anspruch, "Erfinder des Unterhaltungsrocks" zu sein. "Da lassen wir uns doch gern überraschen", meint Tommy Roloff.

Im "Heizhaus" gibt es Stampfkartoffeln, aber nicht zu essen, sondern zu hören: "Mashed Potatoes" kommen zu Sechst als Combo aus Schwerin. Roloff: "Einige aus der Band haben ihre Wurzeln übrigens in Güstrow."

Im "Barocktikum" spielen zwei Bands: "Bonjourno JohnPorno", ein Güstrower Trio, und "Smoking Huts Of Stones", die eine Mischung aus Stoner Rock und Hardcore liefern. "Im Barocktikum läuft alles nun mal ein bisschen härter ab", so Roloff.

Den Schlussstrich zieht wie immer der "Stuk". Ab 24 Uhr machen "Bingo und Bongo" Gute-Laune-Musik und "holen den Sommer her. Aber Frühling reicht schon", so Thomas Roloff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen