zur Navigation springen

Unglück : Kleinkind bei Horrorunfall schwer verletzt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gestern Mittag auf L 14 zwischen Plaaz und Glasewitz: Pferdetransporter stößt mit Wohnwagen zusammen. Vier Personen wurden verletzt. Ein Pferd starb.

Auf der Landstraße 14 zwischen Plaaz und Glasewitz ereignete sich gestern Mittag ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Aus bislang noch ungeklärter Ursache stießen ein Pferdetransporter und ein Auto mit Wohnwagen zusammen. Es gab vier Verletzte, darunter auch ein schwer verletztes Kind, sowie ein totes Pferd. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 60 000 Euro.

Wie Polizeihauptkommissar Gert Frahm, Pressesprecher der Güstrower Polizei, mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 12.30 Uhr auf der L 14. Die Fahrerin eines Pferdetransporters war zusammen mit dem sechsjährigen Kind auf dem Beifahrersitz in Richtung A19-Anschluss unterwegs, als es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, das ein Wohnwagen mit sich führte, kam. Nach der Kollision stieß der Pferdetransporter frontal gegen einen Baum. Während die Fahrerin mit leichten Blessuren davon kam, erlitt das Kind schwere Verletzungen. Es war im Führerhaus eingeklemmt und musste befreit werden. Schwer verletzt wurde es in ein Krankenhaus geflogen.

Die Insassen im entgegenkommenden Wagen wurden leicht verletzt. Auf dem Transporter befanden sich drei Pferde. Eines wurde herausgeschleudert und starb an der Unfallstelle. Die beiden weiteren Tiere wurden sofort nach Rostock in die Tierklinik gebracht. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten der Güstrower Feuerwehr und der Abschleppdienste wurde die L 14 voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen