Teschow : Kleine, ruhige Wehr mit gutem Zusammenhalt

Wehrführer Hans-Joachim Schmechel freut sich auf viele Gäste zum Jubiläumsfest der Teschower Feuerwehr.
Wehrführer Hans-Joachim Schmechel freut sich auf viele Gäste zum Jubiläumsfest der Teschower Feuerwehr.

Freiwillige Feuerwehr Teschow zählt 18 Kameraden im aktiven Dienst und feiert morgen den 80. Geburtstag.

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
09. Juni 2017, 05:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Teschow feiert morgen Geburtstag. Vor 80 Jahren, am 1. Juni 1937, war sie vom damaligen Gutsbesitzer Rehm in Teschow gegründet worden. „Es war eine Zeit, in der viele Wehren im ländlichen Raum entstanden. Wir reihen uns an der Stelle mit ein“, sagt Wehrführer Hans-Joachim Schmechel (66).

Über die Anfänge der Wehr ist heute kaum noch etwas bekannt. Die ältesten Dokumente stammen aus den 1950er-Jahren. „Damals gab es über Sommer Brandwachen. Die Bauern waren wohl auch alle selbst in der Feuerwehr“, berichtet Schmechel. Auch um das Jahr 1990 seien noch etwa 80 Prozent der Kameraden in der Landwirtschaft tätig gewesen. 1998, als es im benachbarten Alt Kätwin keinen Wehrführer mehr gab, waren beide Wehren zusammengelegt worden. Damals war Werner Krönke Feuerwehr-Chef in Teschow. Er war es auch, der Hans-Joachim Schmechel 1994 für den Dienst in der Wehr geworben und ihn später als seinen Nachfolger auserwählt hatte.

Mit dem neuen Feuerwehrhaus 2001 habe die Wehr noch einmal einen richtigen Schub bekommen, sagt Schmechel. Heute zählt sie18 Kameraden im aktiven Dienst. Zwei- bis dreimal im Jahr rücke man aus. Bei einem Durchschnittsalter von 48 Jahren sieht der Wehrführer die Nachwuchswerbung als eine der wichtigsten Aufgaben. Dabei denkt er nicht in erster Linie an die ganz jungen Leute. Die seien durch Ausbildung und Job oft schnell wieder weg. „Ich denke mehr als die Familien, die hier in den vergangenen Jahren gebaut und ihren Lebensmittelpunkt gefunden haben“, sagt der Wehrführer, der sich darüber hinaus auch um seine Nachfolge kümmern muss. Im nächsten Februar wird Hans-Joachim Schmechel 67 und erreicht damit die Altersgrenze für den aktiven Dienst in einer Wehr.

Technisch sei die Wehr gut ausgestattet, sagt Schmechel mit der Einschränkung, dass das Feuerwehrfahrzeug – ein LF 16 – Baujahr 1982 ist. Sorgen bereitet dem Wehrführer die Löschwasserbereitstellung aus Teichen. In Teschow sei der sanierte Teich wieder verlandet, in Kossow gebe es gar keinen Teich. Hier plane man den Bau eines Folienteiches. Bürgermeister Günter Schink weiß um die Probleme. „Wir werden sie nicht so schnell lösen können“, sagt er und betont seine Wertschätzung der Kameraden in Teschow. „Ihre Dienstabende machen sie Sonntagvormittag. Das ist gar nicht hoch genug zu schätzen“, betont Schink und fügt hinzu: „In der nördlichen Spitze der Gemeinde brauchen wir die Teschower Wehr und wir wollen sie.“ Es sei eine ruhige, kleine Ortswehr mit gutem Zusammenhalt unter den Kameraden.

Gefeiert wird morgen ab 14 Uhr. Für die Kinder ist allerlei vorbereitet. Sie können sich in einem sportlichen Wettkampf messen, auf der Hüpfburg toben oder eine Runde mit im Feuerwehrauto drehen. Die Frauengruppe sorgt für Kaffee und Kuchen. Je nach Wetterlage könne man bis in den Abend zusammensitzen, so Schmechel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen