Weihnachtsmärchen : Kleine Rollsportler in Startlöchern

Proben für das Weihnachtsmärchen: die Mädchen des 1. Güstrower Rollsportvereins
Foto:
Proben für das Weihnachtsmärchen: die Mädchen des 1. Güstrower Rollsportvereins

1. Güstrower Rollsportverein führt Sonnabend und Sonntag Weihnachtsmärchen „Aschenputtel“ ijn Sport- und Kongresshalle auf

svz.de von
03. Dezember 2014, 05:00 Uhr

Im 1. Güstrower Rollsportverein steigt das Lampenfieber. Am Sonnabend steht in der Sport- und Kongresshalle die Premiere des diesjährigen Weihnachtsmärchens im Kalender. 55 Mitwirkende zwischen drei und 35 Jahren und drei Tanzpaare, die sich dem Verein angeschlossen haben, werden „Aschenputtel“ aufführen. Die Titelrolle verkörpert Kathrin Lindner. Die Fassung für die Showvorführung hat wieder Vereinschefin Doris Janthur geschrieben. „Die Geschichte handelt sehr frei nach den Gebrüdern Grimm“, sagt die 59-Jährige. Schließlich musste sie sich Tänze für unterschiedliche Altersgruppen ausdenken.

Als 1960 der 1. Güstrower Rollsportverein gegründet wurde, war Doris Janthur schon als Fünfjährige dabei. Als Sportlerin brachte sie es sogar zu Meistertiteln. Seit 1998 wird auf ihre Initiative hin ein Weihnachtsmärchen aufgeführt. Davor gab es Weihnachtsprogramme, die aus einer Aneinanderreihung von Schautänzen bestanden.

Mit der heißen Probenphase haben die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen nach den Sommerferien begonnen. Kostüme wurden geschneidert, die Tänze von den vier Übungsleitern eingeübt. „Drei Tänze haben wir bereits bei einem internationalen Schaulaufen zum Thema Halloween in Haldensleben gezeigt“, weiß Doris Janthur. Das hatte den Vorteil, dass die Choreografien rechtzeitig stehen und die Kostüme gefertigt sein mussten. „Damit ist etwas Druck vom Premieretermin genommen worden“, sagt Janthur, die wieder auf die Unterstützung von Mitstreitern bauen kann. Dazu gehören Vereinsmitglieder, Eltern, aber auch Sabine Moritz, die das Märchen eingesprochen, und Günter Endlich, der wieder das Plakat gefertigt hat.

Eine Überraschung wird sein, wie die Schlüsselszenen der Schuhanproben gelöst werden. Immerhin ist das nicht so einfach, denn die dafür infrage kommenden Damen tragen ja schon Rollschuhe. Eine weitere Überraschung ist ebenfalls geplant, aber damit hält Doris Janthur noch hinterm Berg.

Die Vorstellung Sonnabend beginnt um 16.30 Uhr, die am Sonntag um 16 Uhr.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen