Lalendorf : Kita-Kinder hören Geschichte von Glücksfee

Die Fünftklässler Matthias Hinz und Merle Mischke sitzen mit dem Buch inmitten der Schar von Kitakindern.
Foto:
Die Fünftklässler Matthias Hinz und Merle Mischke sitzen mit dem Buch inmitten der Schar von Kitakindern.

Matthias Hinz und Merle Mischke lasen im Rahmes des Projektes „Lesen macht stark“ in der Kita „Sonnenschein“.

svz.de von
26. Mai 2017, 12:00 Uhr

Wie Glücksfee Pistazia auch den ständig schlecht gelaunten Lukas Besenbein zum Glücklichsein brachte, davon lasen unlängst Matthias Hinz und Merle Mischke aus der 5. Klasse der Lalendorfer Johann-Pogge-Schule Kindern der Kindertagesstätte „Sonnenschein“. Sie gehören zu den guten Lesern ihrer Klassen.

„Wir haben heute das Buch ‚Die Glücksfee‘ aus der Bibliothek mitgebracht“, erzählten die beiden Schüler. Jutta Stüwe als Bibliothekarin unterstützt die Schüler. Dieser regelmäßige Besuch in der Kita resultiert aus dem Projekt „Lesen macht stark“, an dem sich die Poggeschule schon seit einigen Jahren beteiligt. Zu diesem Projekt gehört aber auch, dass leseschwache Schüler in die Seniorentagesstätte des Ortes gehen. Dort lesen sie ebenfalls Geschichten vor und die Senioren können verbessern oder helfen, wenn das nötig ist. Das geschieht jeden Dienstag in einer dafür vorgesehenen Unterrichtsstunde. Alle anderen Schüler, die nicht zum Vorlesen gehen, lesen selbstständig und verteilen sich dafür im Atrium bzw. der Bibliothek.

Für die Kitakinder ist der regelmäßige Besuch ein Gewinn. Sie freuen sich schon jede Woche, wenn sie eine interessante Geschichte vorgelesen bekommen. „Das ist schön“, sagt die sechsjährige Mia Erdmann. Erzieherin Waltraud Cruße ist ebenfalls begeistert. „Die Schüler bringen gut ausgewählte Geschichten mit. Das klappt super“, sagt sie. Noch lange werden sich die kleinen an Glücksfee Pistazia erinnern und vielleicht zaubert der Gedanke daran schon ein Lächeln in ihr Gesicht.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen