zur Navigation springen

Verein packt an : Kirch Kogel noch schöner: alte Dorfscheune ausgebaut

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Verein „Kornspeicher Kirch Kogel“ will neuen Dorfmittelpunkt schaffen / Dorffest wegen Todesfall abgesagt

von
erstellt am 25.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Die Einwohner von Kirch Kogel und der Gemeinde Reimershagen werden bald noch besser feiern können. Die Mitglieder des Vereins „Kornspeicher Kirch Kogel“ bauen gerade in Eigenarbeit die seit langem leerstehende Dorfscheune gegenüber des Kornspeichers aus. „Für große Veranstaltungen ist unser Kornspeicher einfach zu klein“, sagt der Vereinsvorsitzende Fred Strübing. Ob Sommer- und Herbstfest oder Weihnachtsmarkt – die Veranstaltungen des 40 Mitglieder zählenden Vereins haben immer großen Zuspruch.

Ein neuer Fußboden ist in der Scheune bereits verlegt, jetzt folgt noch die Elektrik und die Beleuchtung sowie eine kleine Bühne. „Ganz schön viel Arbeit. Schließlich hat die Scheune rund 300 Quadratmeter“, sagt Jens Kupfer, Bürgermeister von Reimershagen und Vorstandsmitglied im „Kornspeicher“. Gemeinsam mit vielen anderen arbeitete er am Wochenende, um die Scheune für die Gemeinde wieder nutzbar zu machen. Der neue Dorfmittelpunkt soll nicht hypermodern, sondern alt und rustikal werden, unterstreicht Fred Strübing. Mitte Oktober zum Herbstfest in Kirch Kogel soll alles fertig sein, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Schon 2005 richtete der Verein in Eigenarbeit den Kornspeicher wieder her und schuf so ein Dorfbegegnungszentrum. Jeden Monat gibt es hier Angebote: von der Jugendarbeit über Sport bis zu Spieleabenden. „Aber wir feiern nicht nur, sondern kümmern uns auch um die Dorfverschönerung“, sagt Fred Strübing. So gehören auch Baumpflege, Frühjahrsputz oder Friedhofspflege zu den Aktivitäten des Vereins. „Wir wollen das Leben auf dem Dorf attraktiver machen, die Dorfgemeinschaft stärken“, unterstreicht der Vereinsvorsitzende.

Unterdessen wurde das für den 6. September geplante Dorffest in Kirch Kogel wegen eines Todesfalls abgesagt. Bei dem schweren Verkehrsunfall vergangenen Mittwoch bei Bützow mit drei Toten (SVZ berichtete) starb auch eine 74-Jährige aus Reimershagen, die seit langem im Verein „Kornspeicher“ sehr engagiert war. „Vor allem bei Dorffesten hat sie immer den Kuchenbasar organisiert“, sagt Jens Kupfer. „Ihr Tod hat uns alle sehr getroffen.“ Die Trauerfeier ist für den geplanten Termin des Dorffestes angesetzt. „Deshalb haben wir das Fest ersatzlos gestrichen. Da hat keiner Lust zu feiern“, sagt der Bürgermeister.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen