Lalendorf : Kinder feiern Neptunfest

Spaß beim spritzenden Nass: Maxim Kuehn (l.) lehrt gerade seinen Becher aus
Spaß beim spritzenden Nass: Maxim Kuehn (l.) lehrt gerade seinen Becher aus

KGS Lalendorf gestaltete gestern Höhepunkt für Kinder aus dem Gemeindebereich.

svz.de von
05. August 2016, 21:00 Uhr

Mit viel Spaß, Sport und Spiel wurde gestern ein Neptunfest am Tiefen Ziest bei Lalendorf gefeiert. Die Kommunale Sportgemeinschaft (KSG) Lalendorf organisierte es im Rahmen des Bundesprojektes „Demokratie leben“. Kinder des Vereins waren ebenso eingeladen wie Hortkinder aus Lalendorf und Kindergartenkinder aus Vietgest. Insgesamt vergnügten sich etwa 100 Mädchen und Jungen vier Stunden lang.

„Schnell, ein bisschen Zeit habt ihr noch“, ruft Rita Wessel. Schon sausen wieder zwei Kinder mit einem Becher in der Hand los. Zwei Gruppen sollten mit Hilfe dieses Bechers schnellstmöglich einen großen Eimer füllen. Einer nach dem anderen lief also zum Wasser, um das Behältnis am See zu füllen. Die Kinder feuerten sich gegenseitig kräftig an, denn jede Gruppe wollte gewinnen.

Gestartet hatte das Fest gestern natürlich mit einer Erwärmung und einer Polonaise. Auch Tanzgruppen traten auf. Nach zahlreichen Spielangeboten kam er dann: der Herrscher der Meere und Seen. Neptun und sein Gefolge brachte den Kindern viel Spaß. „Die Taufe war für mich das Schönste“, sagte Maxim Kuehn aus Vietgest. Sonst ist er beim Fußball mit dabei, doch das Wasser hat es ihm natürlich auch angetan. Zusätzlich gab es eine Hüpfburg, auf der sich die Kinder austoben konnten.

Schon seit einigen Jahren organisiert die KSG diesen Sommerhöhepunkt. „Es soll vor allem für die Kinder sein und ihnen etwas Spaß bringen“, sagt Wolfgang Wessel, der als Jugendwart viel mit Kindern zu tun hat. Aber auch im Vorstand arbeitet er mit. Froh ist er über die gute Zusammenarbeit mit der DRK-Wasserwacht und der Freiwilligen Feuerwehr Gremmelin. Sie waren auch gestern wieder mit dabei. Während die Wasserwacht für die Sicherheit im und am Wasser sorgte, waren die Kameraden für das leibliche Wohl zuständig. „Der Erlös von Bratwürsten und Getränken ist für die Jugendfeuerwehr Gremmelin gedacht“, berichtet Wolfgang Wessel.

Das Projekt „Demokratie leben“ läuft im zweiten Jahr. Die KSG hat ihr Motto so formuliert: „Einer für alle – alle für die Gemein(d)schaft“. Ein nächster Höhepunkt ist dafür schon geplant. Mitte Dezember soll die Veranstaltung „Ein Kessel Buntes“ in der Lalendorfer Turnhalle stattfinden. „Das ist ein Programm für Eltern und Kinder“, verrät Wolfgang Wessel.

Bei aller Freude über die Arbeit kommt im Gespräche mit den Mitstreitern dann doch Sorge hoch. „Wir sind alles ältere Leute, die hier mitmachen“, sagt Wolfgang Wessel. udn fügt hinzu: „Was wird, wenn wir nicht mehr sind.“ Eine Antwort darauf hat er derzeit nicht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen