Jugendklub : Keine gebrochenen Arme

Zoe Wendorff, Alina Loga und Vanessa Will (v.l.) mit ihren Gipshänden. Die Formen werden später Schmuckständer werden.
Foto:
Zoe Wendorff, Alina Loga und Vanessa Will (v.l.) mit ihren Gipshänden. Die Formen werden später Schmuckständer werden.

Ferienangebote im Güstrower Jugendtreff „Yellow Fun Box“ gut angenommen

svz.de von
31. Juli 2015, 06:00 Uhr

Ferien müssen durchaus nicht langweilig sein. Die Kinder, die zum Jugendtreff „Yellow Fun Box“ der Arbeiterwohlfahrt in der Güstrower Südstadt gehen, hatten jedenfalls in dieser Woche viel vor. Am Dienstag schien es beim ersten Hinschauen so, dass sich viele von ihnen verletzt hätten, doch dem war nicht so. Stattdessen hatten sie sich mit Gipsbinden einen Handabdruck gefertigt – der musste natürlich am Körper trocknen. Später sollen die Gipshände als Schmuckständer dienen.

Zoe Wendorff, Alina Loga und Vanessa Will und all die anderen hatten großen Spaß. Das Modell musste den Mittwoch über sowieso trocknen, also ging es dann zum „Hansa Park“. Das war für viele ein Höhepunkt, auf den sie sich schon vorher freuten. 20 Kinder waren hier mit drei Erwachsenen unterwegs.

Leiterin Yvonne Gradtke lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen. Zum Beispiel wurde am Montag die eigene Hand als Sandmodell gefertigt. „Über 20 Kinder haben sich hier beteiligt, insgesamt hatten wir 50 Kinder und Jugendliche im Haus“, freut sie sich. Auch für die nächsten Ferienwochen gibt es viele Ideen und Pläne. Immer mittwochs wird ein Ausflug unternommen – kommende Woche geht es nach Warnemünde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen