zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. November 2017 | 06:55 Uhr

Vor 70 Jahren : Kampflose Übergabe

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Am 2. Mai 1945 Wilhelm Beltz und Slata Kowalewskaja verhandelten mit der Roten Armee

von
erstellt am 01.Mai.2015 | 13:54 Uhr

Heute genau vor 70 Jahren setzten die Zwangsarbeiterin Slata Kowalewskaja und Hauptmann Wilhelm Beltz ihr Leben aufs Spiel, als sie die kampflose Übergabe Güstrows an die Rote Armee erreichten und damit die Zerstörung der Stadt verhinderten.

„Hierfür sind die Bürger der Stadt diesen zwei mutigen Menschen noch heute dankbar“, erinnern der Präsident der Stadtvertretung, Torsten Renz, und der Bürgermeister der Barlachstadt Güstrow, Arne Schuldt, an das Kriegsende 1945. „Die Menschen in Güstrow entgingen dadurch einem Schicksal, das viele Menschen in Mecklenburg und Vorpommern erleiden mussten. Tausendfaches Leid kam über Zivilisten, weil NSDAP-Funktionäre und ihre fanatische Anhängerschaft nicht einsehen wollten, dass der Krieg schon lange verloren war. So wurden ganze Landstriche mit voller Absicht dem Untergang geweiht.“ Vor dem geeinten Deutschland brauche sich heute, 70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges, kein Staat mehr zu fürchten. „Trotzdem sind wir als Deutsche in besonderer Weise dafür verantwortlich, dass dieses Unheil nie wieder geschieht. Es ist unsere Pflicht, das Gedenken an die schlimmsten Jahre der Menschheit wach zu halten“, erklären Renz und Schuldt.

Wilhelm Beltz (1890-1961) und Slata Kowalewskaja (91) wurden für ihren Einsatz am 2. Mai 1945 für die Stadt Güstrow und ihre Menschen zu Ehrenbürgern der Stadt ernannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen