Garten : Kaktus und Kiwis blühen in Gülzow

Bärbel Zalden freut sich jedes Jahr über ihren blühenden, riesigen Gliederkaktus.  Fotos: Sieglinde seidel
1 von 2
Bärbel Zalden freut sich jedes Jahr über ihren blühenden, riesigen Gliederkaktus. Fotos: Sieglinde seidel

Bärbel und Herbert Zalden aus Gülzow sind leidenschaftliche Hobbygärtner

svz.de von
01. Juli 2015, 06:00 Uhr

Die Blütenpracht des Gliederkaktus von Bärbel Zalden ist gigantisch. „Er blüht jedes Jahr so schön“, sagt die Hobbygärtnerin, die den großen Kübel den ganzen Sommer über nach draußen stellt. „Langsam wird er mir aber zu schwer, um ihn immer hin und her zu transportieren“, erklärt die Gülzowerin. Erst im vergangenen Jahr habe sie die Pflanze umtopfen müssen. An jedem kleinen Teilstück sind bis zu sechs Blüten zu finden. Durch den Regen haben sich einige Blüten zwar etwas hängen lassen, aber es gibt noch weitere Knospen, die sicherlich ebenfalls zur Blüte kommen werden.

Seit 1967 leben Bärbel und Herbert Zalden in Gülzow. Als sie einzogen, hatten sie zu ihrem Traumhaus, das früher einmal eine Gärtnerei war, auch ein 4000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Denn Blumen waren schon immer ein Hobby von Bärbel Zalden. „Ich freue mich dran, wenn alles blüht und gedeiht“, sagt die 72-Jährige.

Ehemann Herbert hingegen widmet sich dem anderen Teil des Gartens. Er schneidet die Hecke in Wellenform und kümmert sich um Kirschbäume und Gartenheidelbeere. Eine Besonderheit hat auch er im Garten: einen Kiwi-Baum. „Die Früchte werden aber nur etwa so groß wie Pflaumen. Sie schmecken aber wie die großen Kiwis auch“, erzählt er. Das wird auch alles von den beiden fleißig geerntet. „Da brauchen wir kein Fitnessstudio“, sagt Herbert Zalden schmunzelnd. Die Zaldens halten Hühner und Kaninchen, außerdem ist er passionierter Angler – von langer Weile also keine Spur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen