zur Navigation springen

Alte Synagoge : Junge Talente in Alter Synagoge

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Ergebnisse des künstlerischen Sommerkurses in Krakow am See zu sehen

Von einer schweren Auswahl spricht Annerose Wendt, als sie die neue Ausstellung in der Krakower Synagoge eröffnet. Schülerarbeiten aus dem künstlerischen Sommerkursus sind traditionell zum Jahresbeginn das erste Vorhaben des Kulturvereins „Alte Synagoge“. Seit dem Wochenende sind im ehemaligen Gotteshaus einige der Ergebnisse vom Sommer 2013 zu sehen. „Viele weitere sind im Karton, die es wert sind, ausgestellt zu werden. Aber der Platz ist begrenzt“, sagt die Vereinsvorsitzende.

Bis zum 18. März sind die Grafiken, Drucke, Malarbeiten und auch gegenständliche Kunst zu sehen. Mit Exponaten von Marvin Seeharsch und Anna Lena Schöbe sind zwei Krakower Schüler erneut bei dieser Landespräsentation vertreten, Anna Lena bereits zum dritten Mal.

Die Jugendherberge in Malchow habe diesmal die ungestörte Arbeit mit den 50 Schülern gewährleistet, berichtet Klaus Dahl. Er gehöre zu den „Verrückten“, die nicht nur ihr Geld als Kunsterzieher in der Schule verdienten, sondern auch noch in den Ferien mit Mädchen und Jungen durch die Gegend ziehen und malen, berichtet Dahl. „Grenzgänge“ und „Zwischenräume“ seien zwei zentrale Themenvorgaben gewesen. Sechs Stunden täglich, an manchen auch mehr, hätte er mit Kollegen, darunter mit Grit Fähnrich auch wieder eine Kollegin von der Krakower Regionalschule, mit den jungen Talenten produktiv zugebracht. „Die Anregungen für die Motive schöpfen wir aus dem ganzen Tag – beim Eisessen, bei der Dampferfahrt oder auch beim Einfach-nur-so-auf-der-Wiese-liegen-und-in-den Himmel-schauen.“ Auch die Betreuer des Sommerkurses machten übrigens rege mit, und sie stellten auch aus – wie zurzeit in Greifswald.

Im Luftkurort gibt es aber bekanntlich nicht nur Talente mit Pinsel und Farbe, sondern auch sehr musikalischen Nachwuchs. Und ebenso traditionell ist es, dass Schüler sich bei den Ausstellungen in der Synagoge mit einem musikalischen Rahmenprogramm vorstellen. Robert und Herbert Schwanke aus Groß Grabow zum Beispiel erfreuten diesmal mit Solodarbietungen auf der Gitarre. Erstmals spielte die achtjährige Ellen Ober-Sundermeier aus Groß Bäbelin am Klavier vor. Und für ganz besonderen Klang sorgte Anna Lena Dauber. Sich selbst am Klavier begleitend, offenbarte das Mädchen auch kompositorisches Talent. Mit ihrer Stimme hat die 15-jährige Krakowerin schon so auf sich aufmerksam gemacht, dass sie seit kurzem an der Rostocker Hochschule für Musik und Theater (HMT) die Frühförderung in der Young Academy genießen darf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen