Kreismusikschule Güstrow : Junge Musiker mit viel Elan

Erfolgreiches Probenwochenende: das Sinfonische Blasorchester der Kreismusikschule Güstrow
Erfolgreiches Probenwochenende: das Sinfonische Blasorchester der Kreismusikschule Güstrow

Sinfonisches Blasorchester der Kreismusikschule Güstrow probte unter Gastleitung in Kulturmühle Kölln

svz.de von
04. Juli 2015, 06:00 Uhr

Die jungen Musiker sind still. Sie warten. Warten auf den Einsatz, den ihnen ihr Dirigent geben wird. Dann ist es soweit und ein Durcheinander aus lauten und leisen, tiefen und hohen Tönen erklingt. Der Dirigent winkt ab, das Orchester ist wieder ruhig. Nach dem fünften Mal erklingt eine Harmonie, der Dirigent nimmt sein Alt-Saxophon und improvisiert eine kleine Melodie. Dieses so genannte Clustern war nur eine der Übungen, die der Dozent und Gastdirigent Paul Berberich für das Sinfonische Blasorchester der Kreismusikschule Güstrow mitgebracht hatte. Die hatte Berberich zu einem Übungswochenende in die Kulturmühle in Kölln eingeladen.

Paul Berberich ist die intensive Arbeit mit Orchestern und Bigbands schon gewohnt. Nicht ohne Zufall wurde er für das Probenwochenende engagiert, trafen der Dozent und das Sinfonische Blasorchester doch im März bei einem Workshop in Neubrandenburg aufeinander. Da beiden die Zusammenarbeit und die Arbeitsmethoden gefielen, lag es nah, ihn für das Probenwochenende einzuladen. Doch da er erst am Sonnabend anreiste, begann das Orchester bereits am Freitag mit seinem eigenen Leiter, Lothar Reißenweber, der auch die Kulturmühle Kölln als Unterkunft für die Musiker organisierte.

Geprobt wurde aber nicht in der Mühle, sondern in der Kirche von Lüdershagen, nur fünf Fahrradminuten entfernt. Dort probte das Orchester mit viel Eifer und Engagement unzählige Lieder, absolvierte aber auch verschiedene Übungen für das Gehör. Der Höhepunkt des Tages war der Abend: nachdem die kleine Gemeinde des Ortes sich für eine Andacht zusammenfand, präsentierte ihnen das Orchester drei Stücke, den Bigband-Klassiker „Soul Bossa Nova“ von Quincy Jones und die beiden Lieder „Gabriellas Song“ sowie „Skyfall“.

Sonntag war der letzte Tag zum Üben, bevor am Nachmittag das Abschlusskonzert stattfand. Nachdem am Morgen alle Utensilien und Instrumente aus der Kirche in Lüdershagen in die Mühle in Kölln geschafft wurden, beschäftigte sich das Orchester ausgiebig mit Ton- und Klangaufgaben. Dirigent Paul Berberich übte intensiv mit den jungen Musikern. Neben den Stücken, die vorbereitet wurden, führte das Orchester auch das am Anfang erwähnte Cluster vor. Dies war für viele Zuhörer eine neue, interessante Form der musikalischen Darbietung. Und als am Ende das Publikum Beifall klatschte, waren sich alle einig, dass das Konzert ein gelungener Abschluss des spannenden Probenwochenendes war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen