zur Navigation springen

Junge Menschen und ältere Langzeitarbeitslose schauen in die Röhre

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Beide Gruppen profitieren nicht vom insgesamt positiven Trend auf dem Arbeitsmarkt / Erwerbslosenquote in Güstrow stieg auf 13,4 Prozent

„Niemals zuvor war die Arbeitslosenzahl so niedrig, wie in diesem Jahr“, konnte der Leiter der Rostocker Arbeitsagentur, Christoph Möller, gestern erfreut berichten. Das heißt 871 Arbeitslose weniger als im Januar 2013 und ein Rückgang der Arbeitslosenquote auf 11,6 Prozent in der gesamten Region mit Hansestadt und Landkreis Rostock zusammen.

Im Bereich der Geschäftsstelle Güstrow stieg die Arbeitslosigkeit von Dezember auf Januar um 445 auf 3897 Personen an. Das waren 31 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. „Das Weihnachtsgeschäft ist abgeschlossen und die Tourismusbranche legt noch eine Pause ein“, erklärte Möller. Die Arbeitslosenquote lag im ersten Monat des neuen Jahres bei 13,4 Prozent. 1015 Personen meldeten sich im Januar arbeitslos. 192 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig konnten 565 Personen ihre Erwerbslosigkeit beenden.

Es würden aber alle Gruppen von der insgesamt recht positiven Entwicklung profitieren mit Ausnahme der ganz jungen Menschen unter 20 Jahre und der älteren Langzeitarbeitslosen. Auch in und um Güstrow stieg die Zahl der jungen Arbeitslosen auf 69 an und die der Älteren um 155 auf 1183. Ein Grund für die Zunahme der älteren Arbeitslosen sei das Zurückfahren der Ein-Euro-Jobs zu Gunsten von Weiterbildungsmaßnahmen, sagte der Agenturchef.

Im Landkreis Rostock wurden 11 942 Arbeitslose gezählt, 410 weniger als vor einem Jahr. Mit 10,8 Prozent liegt die Arbeitslosenquote 0,3 Prozentpunkte unter der vom Januar 2013.

Erfreulicherweise zeigen sich die Firmen in der Region einstellungsbereit. Der gemeinsame Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und regionalen Jobcentern hat zurzeit 1908 offene Stellen in seinem Bestand. 178 mehr als im Vormonat, 843 kamen allein im Januar hinzu. 96 Prozent davon sind sozialversicherungspflichtige, zwei Drittel unbefristet und 80 Prozent Vollzeitstellen. Der Geschäftsstelle Güstrow wurden im Januar 66 offene Stellen gemeldet. 215 sind es insgesamt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen