Jägerprüfungen : Jung-Jäger aus ganz Deutschland lernen im Landkreis

Jagdhörner erklangen vor kurzem  in Finkenthal   beim Verblasen der Strecke zu Ehren des Wildes. An der Ansitzdrückjagd nahmen nicht nur  Jägern aus Mecklenburg Vorpommern, sondern auch  Gäste aus Holland, Dänemark und Schleswig Holstein teil.
Foto:
Jagdhörner erklangen vor kurzem in Finkenthal beim Verblasen der Strecke zu Ehren des Wildes. An der Ansitzdrückjagd nahmen nicht nur Jägern aus Mecklenburg Vorpommern, sondern auch Gäste aus Holland, Dänemark und Schleswig Holstein teil.

Landrat Sebastian Constien würdigt Qualität der Jägerprüfungen / Hohe Erfolgsquote der Teilnehmer

svz.de von
23. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Als eine „positive Besonderheit im Landkreis Rostock“ bezeichnet der neue Landrat Sebastian Constien die Tatsache, dass hier regelmäßig und in hoher Qualität Jägerprüfungen angeboten werden. So gab es bis Ende November elf Prüfungen mit 497 Teilnehmern von denen 427 vor der Prüfungskommission des Landkreis erfolgreich bestanden haben. Darunter waren 75 Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Prüfungsteilnehmer kommen regelmäßig aus dem gesamten Bundesgebiet zur Jägerprüfung in den Landkreis.

Die Prüfung besteht aus einer Schieß-, einer schriftlichen und einer mündlich-praktischen Prüfung. Die Abnahme der Schießprüfung erfolgt auf dem Schießplatz Karow, die restlichen finden in der Kreisverwaltung am Güstrower Wall statt. Im Landkreis lassen sieben private Jagdschulen und der Kreisjagdverband die Prüfung abnehmen.

Die hohe Erfolgsquote bei den Jägerprüfungen zeigt laut Landrat Constien, „dass die Qualität der Ausbildungskurse beim Kreisjagdverband und an den privaten Jagdschulen sehr hoch ist und die Teilnehmer zum größten Teil sehr gut vorbereitet die Prüfung antreten“. Geprüft wird in fünf Fächern mit jeweils zwei bestellten Prüfern. Geleitet wird die Prüfung vom Kreisjägermeister Heinz Stegemann, der auch selbst als Prüfer tätig ist. „Bei durchschnittlich 45 Teilnehmern, die monatlich zur Jägerprüfung im Landkreis antreten, wäre die Durchführung ohne das ehrenamtliche Engagement der 31 bestellten Prüfer und des Kreisjägermeisters nicht möglich“, würdigt Sebastian Constien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen