zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

16. August 2017 | 21:17 Uhr

Lüssow : Jubiläen im Viererpack

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Lüssow feiert Sonnabend Dorf- und Fußballgeburtstag / Festwoche für zwei Schuljubiläen endet Freitag

Das Programm für ein vierfaches Jubiläum in Lüssow steht. „Wir haben sozusagen alles im Kasten, der Sonnabend kann kommen“, sagt Bürgermeister Wilfried Zander. Vorbereitet wurden in den vergangenen Wochen der 785. Geburtstag von Lüssow, das zehnjährige Bestehen der Grundschule, 25 Jahre Schule und 65 Jahre Fußball in Lüssow. Dieser Viererpack wird am Sonnabend ab 13 Uhr auf dem Gelände der LSG Lüssow gefeiert.

Besonders freut sich Wilfried Zander darüber, dass für den „Festmarsch der bunten Bilder“ zum Dorfgeburtstag zehn Bilder zusammengekommen sind. „Das war mein Gedanke und die Bürger haben ihn aufgegriffen. Nach dem Beitrag in der SVZ kam z.B. ein Anruf von Güstrowern, die mit historischen Rädern den Festmarsch bereichern.“ Montag war die Familie Penzig aus Karow die letzte, die sich meldete und ein Bild gestalten wird. Vorneweg bei dem kleinen Umzug wird die Feuerwehr marschieren und alte Technik zeigen. Dann folgt das Gemeindeoberhaupt Wilfried Zander mit einer „785“ und einem „Herzlichen Willkommen!“ auf einem Schild. Dazu das Motto – im Zanderschen Stil formuliert – „Trotz leerer Kassen hoch die Tassen“. Treff ist um 18 Uhr am Pfarrhaus. Bis 19 Uhr dürften dann alle auf dem Sportplatz angekommen sein. Um 21 Uhr lässt eine Jury die Katze aus dem Sack, welche drei Bilder für ihre kreative Idee ausgezeichnet werden.

„Der Beginn der Feierlichkeiten gehört den Kindern und Jugendlichen mit Sportspielen, Hüpfburg, Sportmobil und einem Familienquiz der Kita“, gibt der Bürgermeister über weitere Details aus dem Jubiläumsprogramm Auskunft.

Für den 65. Jahrestag der Gründung eines Fußballvereins in der Gemeinde stehen einige Spiele im Angebot. So treffen die LSG-Pampers auf eine Opa-Auswahl, eine LSG-Mannschaft misst sich mit den Freizeitkickern Groß Schwiesow 1936 und um 15 Uhr steigt das Traditionsspiel zwischen der LSG 014 gegen die Lüssower Jungs mit der Bedingung, dass aus allen Ortsteilen – Karow, Lüssow, Strenz – Spieler dabei sein müssen.

Wenn das alles Sonnabend über die Bühne geht, hat die Schule ihre beiden Jubiläen bereits hinter sich. „Wir haben dafür eine Festwoche organisiert, die Freitag mit einem Tag der offenen Tür von 9 bis 12.30 Uhr endet“, erläutert Schulleiterin Roswitha Schlesiger. Gestern war Kinotag in der Schauburg, heute ist Sportfest, zusammen mit den Kitas Lüssow und Gülzow, und morgen hat jede Klasse freie Auswahl zum Bewegen oder Spielen. Freitag kommen dann ab 9 Uhr viele Gäste zum Jubiläum. „Da resümieren wir mit einem bunten Programm und vielen Stationen die 25 und 10 Jahre“, sagt die Schulleiterin.

Die Geschichte der Schule begann 1989. „Es war der letzte Schul-Neubau im damaligen Bezirk Schwerin“, erinnert Roswitha Schlesiger. Die Freude war damals groß. Aufgegeben wurden dafür Schulen in Karow und Goldewin. Die Schule war so gut gefüllt, dass in Goldewin noch Räume mitgenutzt werden mussten. Als Mitte der 1990er-Jahre das Schulsterben begann, stand auch Lüssow auf der Kippe. Gerettet wurde die Schule als „Kleine Grundschule auf dem Lande“. 93 Schüler besuchen sie gegenwärtig. Für Roswitha Schlesiger wäre es wichtig, wenn die Schule weiter erhalten bleibt. „Denn es ist gut, wenn eine Schule im Dorf ist, auch wenn es heutzutage sehr wenige sind“, betont sie.


zur Startseite

von
erstellt am 18.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen