200. geburtstag : John Brinckman Schlag auf Schlag

Da fehlt zwar der Spender des Brinckman-Briefes, Kurt Klaus. Aber er hatte würdige Vertreter: Seine Tochter Jaqueline Köpcke überreichte Dieter Kölpien den Brief. Dabei sein wollten seine Enkel Elisa (9) und Maximilian (8). Auch Oma Gudrun Thomßen, die aus dem Ostfriesischen zu Besuch in Güstrow ist, kam mit.
Da fehlt zwar der Spender des Brinckman-Briefes, Kurt Klaus. Aber er hatte würdige Vertreter: Seine Tochter Jaqueline Köpcke überreichte Dieter Kölpien den Brief. Dabei sein wollten seine Enkel Elisa (9) und Maximilian (8). Auch Oma Gudrun Thomßen, die aus dem Ostfriesischen zu Besuch in Güstrow ist, kam mit.

Festausschuss zum 200. Geburtstag des Heimatdichters freut sich über Ehrenbürgerschaft / Brinckman-Brief / Flyer und Internetauftritt

svz.de von
29. März 2014, 06:00 Uhr

Das war gestern Vormittag John Brinckman nonstop. Dieter Kölpien, Vorsitzender des Festausschusses „John Brinckman 200“, nannte Schlag auf Schlag eine Vielzahl von Aktivitäten zum 200. Geburtstag des Heimatdichters, der vor allem in Rostock, Güstrow und Goldberg seine Spuren hinterlassen hat, und zu seinem runden Geburtstag am 3. Juli gewürdigt wird.

Der gestrige Tag hatte für den Festausschuss im doppelten Sinne eine große Bedeutung: Am Abend zuvor hatte die Stadtvertretung Güstrow einstimmig den „großen niederdeutschen Schriftsteller und angesehene Bürger Güstrows“ postum zum Ehrenbürger ernannt. Am 10. Juli wird auf der Festveranstaltung der John-Brinckman-Gesellschaft in der Aula des John-Brinckman-Gymnasiums die Ehrenurkunde übergeben, die im Stadtmuseum einen würdigen Platz erhalten soll.

Der zweite Höhepunkt, ja für Brinckman-Experten eine Sensation, war gestern die Übergabe eines bisher unbekannten Brinckman-Briefes (wir berichteten, siehe Hintergrund). Dieter Kölpien kam nach einem Tipp der Buchhändlerin Conny Wilken bei der Suche nach Brinckman-Literatur zum Güstrower Kunsthändler Kurt Klaus. In dessen Antiquariat in der Domstraße blätterte er in historischen Dokumenten. Dann der Augenblick, der Kölpien Freudentränen in die Augen trieb. Er wollte es zuerst nicht glauben als er den Brief entdeckte und damit einen der äußerst seltenen Handschriftenfunde des Dichters und Lehrers lesen konnte. Die Tochter von Kurt Klaus, Jaqueline Köpcke, überreichte der John-Brinckman-Gesellschaft den Autographen.

Weiter teilte Dieter Kölpien mit, dass die Grabanlage von John Brinckman am 1. April fertig sein wird. Sie wird mit einer Grabplatte komplettiert sein, die auf einem Foto von 1939 im Archiv von Rainer Benox entdeckt wurde. Steinmetz Thomas Borgwardt bezahlt sie.

Gedruckt ist der Flyer mit 36 Veranstaltungen im Land, die meisten in Rostock und Güstrow. Unter www.brinckmangesellschaft.de ist alles auch im Internet aufgeführt.

Wie vielfältig die Aktivitäten sind, zeigt sich durch diesen Termin: Am 3. April ab 8 Uhr werden Schüler des John-Brinckman-Gymnasiums den Brinckman-Brunnen „Voß un Swinegel“ frühlings- und geburtstagsfein gestalten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen