Feuerwehr : Jetzt lodern die Weihnachtsbäume

Ab Sonnabend wird vielerorts wie hier in Laage zum Verbrennen der ausgedienten Festtagstannen eingeladen.
Ab Sonnabend wird vielerorts wie hier in Laage zum Verbrennen der ausgedienten Festtagstannen eingeladen.

Freiwillige Feuerwehren und deren Fördervereine organisieren Baumverbrennen mit Unterhaltungswert

von
07. Januar 2016, 15:20 Uhr

Die Lichterketten sind abgenommen und zusammen mit den Kugeln in Kartons verstaut. Nackt steht der Baum, der über Tage eine wohlige Atmosphäre ins Wohnzimmer zauberte. Ausgedient landet er am Straßenrand und wird von den Müllmännern mitgenommen oder darf noch einmal für wohlige Wärme sorgen. Für viele freiwillige Feuerwehren gehört das Tannenbaumverbrennen inzwischen zu einem festen Ritual. Es bietet in den Dörfern Gelegenheit zusammenzukommen und bei Glühwein und Bratwurst entspannt zu plaudern.

In Laage haben die Kameraden schon alles vorbereitet. „Die Veranstaltung wird immer so gut angenommen. Das Tannenbaumglühen gehört zu Laage dazu“, sagt Nancy Böhnke. Für den Feuerwehrförderverein, der die Veranstaltung organisiert, sei es ein angenehmer Start ins neue Jahr und außerdem eine Gelegenheit, auf die Wehr in der Recknitzstadt aufmerksam zu machen. Gern wolle man die Gäste mit Glühwein und Kinderpunsch, Bratwurst und Backbananen verköstigen. Bürger können ihre ausrangierten Weihnachtsbäume morgen mitbringen oder sie vorher am Feuerwehrhaus abgeben oder auch zur Abholung am Sonnabend ab 13 Uhr bereitlegen. Die Sammelstellen: Markt, Blücherplatz, Fischteichallee (Containerplatz), Rudolf-Harbig-Straße (Conatinerplatz). Ab 16.30 Uhr schürt ein Baum nach dem anderen das Feuer nahe dem Gerätehaus. Erfahrungsgemäß sind die letzten Tannen gegen 21. Uhr verbrannt, berichtet Nancy Böhnke.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sabel haben wieder die Jagdhornbläser zum Weihnachtsbaumverbrennen eingeladen. Die Bäume werden am 16. Januar ab 17 Uhr hinter dem Feuerwehrhaus in Sabel lodern. Die Kameraden sammeln Tannen zuvor ein. Bis 9 Uhr sollten sie in Kankel, bis 9.30 Uhr in Sabel bereitliegen.

In Krakow am See ist das Weihnachtsbaumverbrennen seit neun Jahren ein erster Termin im Jahreskalender des Luftkurortes. Eingeladen wird dazu am Sonnabend, 16. Januar, ab 17 Uhr auf das Gelände des neuen Gerätehauses. Selbstverständlich kümmert sich auch der Feuerwehrverein in Krakow am See um das leibliche Wohl der Gäste. Diese werden gebeten zum guten Gelingen beizutragen, in dem sie ihre Tannen vorher schon abgeben oder am 16. Januar mitbringen. An dem Sonnabend gibt es pro Baum dann einen Glühwein gratis.

Weitere Termine:

Hohen Sprenz: 9. Januar, 15.30 Uhr, Pfarrhof

Laage: 9. Januar, 16.30 Uhr, Gerätehaus

Sarmstorf: 9. Januar, 16 Uhr, Gerätehaus

Lohmen: 9. Januar, 17 Uhr, Gerätehaus

Lüssow-Karow: 9. Januar, 18 Uhr, Gerätehaus der Feuerwehr in Lüssow

Krakow am See: 16. Januar, 17 Uhr, Gerätehaus

Sabel: 16. Januar, 17 Uhr, Gerätehaus

Wardow: 16. Januar, 18 Uhr, Gerätehaus

Kritzkow: 17. Januar, 10 Uhr, Festplatz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen