zur Navigation springen

Neuer Polizeichef : Jeden Tag mit Blick auf die Abi-Zeit

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Der 1. Polizeihauptkommissar Dirk Höhlein ist neuer Leiter des Bützower Polizeireviers / Gebürtiger Güstrower mit der Region verwurzelt

Großer Bahnhof gestern Am Ausfall in Bützow. MV-Innenminister Lorenz Caffier kam extra nach Bützow, um den neuen Leiter des Polizeireviers Bützow offiziell in sein Amt einzuführen. Für Dirk Höhlein ist es eine Rückkehr in die Jugendzeit, wie der neue Bützower Polizeichef verrät.

Zur kleinen Feierstunde gekommen waren nicht nur der oberste Dienstherr aus der Landeshauptstadt Schwerin, sondern u.a. auch die Bürgermeister von Bützow, Schwaan und Laage. Schließlich haben Dirk Höhlein und seine 42 Mitstreiter des Bützower Polizeireviers mit 750 Quadratkilometer eine riesiges Einsatzgebiet abzudecken. Es erstreckt sich über die Territorien des Amtes Bützow-Land, des Amtes Schwaan und des Amtes Laage. Mehr als 32 000 Menschen leben in diesem Bereich.

Ein Bereich, in dem sich Dirk Höhlein fast wie Zuhause fühlt, denn seine Wurzeln sind eng mit der Region verknüpft. In Güstrow geboren, das war vor 53 Jahren, wuchs der Vater zweier erwachsener Kinder später in Schwaan auf. „Dort bin ich bis zur 8. Klasse zur Schule gegangen. Dann wechselte ich rüber auf die Erweiterte Oberschule nach Bützow“, erzählt Höhlein. Hier Am Ausfall im Haus gegenüber vom Polizeirevier – dem späteren Bürgerhaus, das heute leer steht – habe er das Abitur gemacht, erinnert er sich an diese Jugendzeit.

Jetzt als Polizeichef führten ihn seine ersten „Streifen“ u.a. an Dierlings Gesellschaftshaus, an der Holtz-Apteik und am Sportplatz an der Bleiche vorbei. Mit diesen Orten sind manche Jugenderinnerungen verknüpft, wie Höhlein mit einem Schmunzeln erzählt. Während der EOS-Zeit wohnte er im Internat am Schloßplatz. „In der langen Baracke, die gibt es heute gar nicht mehr.“ Heute befindet sich dort das Pflegeheim. In Schwaan leben seine Eltern noch heute, in Selow eine Schwester, die in Bützow eine Physiotherapiepraxis betreibt. Ein Zeichen dafür, dass Dirk Höhlein nicht nur seine Jugendzeit im „Revier“ verbracht hat, sondern die Kontakte zur Region nie abgebrochen sind. So ist er ganz nah dran an den Menschen. Das ist das, was auch für ihn in der Arbeit jeden Tag zählt.

Nach seinem Studium (von 1986 bis 1992) habe er an verschiedenen Positionen im Polizeidienst gewirkt, arbeitete u.a. in der Führungsgruppe der Polizeiinspektion und war eine Zeit lang auch in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Zuletzt war der 1. Polizeihauptkommissar Leiter des Polizeireviers in Teterow.

Nun soll Dirk Höhlein in Bützow wieder zu ein wenig mehr Kontinuität beitragen, nachdem die beiden Vorgänger in seiner Position zu anderen Dienststellen innerhalb der Polizeidirektion Rostock wechselten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen