20. Ganschower Stutenparaden : Jeden Tag auf dem Kutschbock

Unter Anleitung von Manfred Ulrich (r.) lenkt Ina Roters den Vierspänner auf den Paradeplatz in Ganschow.  Fotos: Jens Griesbach
Foto:
1 von 2
Unter Anleitung von Manfred Ulrich (r.) lenkt Ina Roters den Vierspänner auf den Paradeplatz in Ganschow. Fotos: Jens Griesbach

Die 19-jährige Auszubildende Ina Roters trainiert bereits kräftig für die diesjährigen Ganschower Stutenparaden.

von
17. Juni 2016, 05:00 Uhr

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, sagt man. Aber für Ina Roters liegt dieses Glück auf dem Kutschbock, mit einem, zwei oder sogar vier Pferden davor. Jeden Tag lernt und trainiert die 19-jährige angehende Pferdewirtin auf dem Gestüt Ganschow mit einem Gespann. Ina Roters ist im zweiten Lehrjahr und die Ausbildung der Fahrpferde ist ihr Steckenpferd. Sie hat auch bereits an zwei Stutenparaden aktiv teilgenommen und bereitet sich derzeit für ihre Auftritte bei den 20. Ganschower Stutenparaden am 10., 17. und 23. Juli vor.

Jedes Pferd eignet sich auch als Fahrpferd. Auf dem Gestüt Ganschow wird deshalb Wert darauf gelegt, die Pferde als Reit- und Fahrpferde auszubilden. „Das Pferd sollte beides können, geritten werden, aber auch angespannt werden können“, sagt Marlene Mencke, Ehefrau von Gestütsinhaber Friedhelm Mencke. Das Gestüt hat immer bis zu 30 verkaufsfähige Fahrpferde im Angebot. Dabei werden neben den Pferden auch die Fahrer, also die Kutscher, in Ganschow ausgebildet.

Im September vergangenen Jahres wurde der Fahrbereich des Gestüts entschieden geschwächt: Der in ganz MV als Meisterfahrer bekannte Lothar Schulz, ein Urgestein des Gestüts Ganschow, erlag im Alter von 64 Jahren einem Herzinfarkt. „Er hat bei den Stutenparaden immer die großen Mehrspänner gefahren und 1998 auch den Weltrekord mit 25 Pferden aufgestellt“, erzählt Marlene Mencke. Schon vor der Wende arbeitete er auf dem Gestüt und brachte bis zum Schluss seine ganze Erfahrung im Fahrbereich ein.

Ina Roters gehört jetzt zur jungen Generation, die bei den Fahrern nachkommt. Auch in sie setzt Marlene Mencke ihre Hoffnung. „Sie hat sich mit Herzblut den Fahrpferden verschrieben“, sagt sie. Unter Anleitung von Fahrstall-Leiter Manfred Ulrich, der auch schon vor der Wende seine Ausbildung in Ganschow absolvierte, lernt die 19-Jährige aus der Nähe von Lübz alles über die Ausbildung und den Umgang mit Fahrpferden. „Wir fahren dabei nicht einfach durch die Landschaft“, unterstreicht Ina Roters. „Wir bringen den Pferden etwas bei, so dass Fahrer, Kutsche und Pferde ein harmonisches Bild ergeben.“ Das ist nicht so einfach, wie es bei den Stutenparaden aussieht. „Ich sitze ja nicht auf dem Pferd, sondern bin nur mit einer Leine mit ihm verbunden. Das setzt ein besonderes Vertrauen zwischen Pferd und Fahrer voraus.“

Manfred Ulrich, der die Fahrschüler und Fahrpferde ausbildet, sieht in Ina eine „ehrgeizige und engagierte Kollegin“. Und: „Sie ist eine gute Fahrerin.“ Zu bestaunen sind beide bei den diesjährigen Ganschower Stutenparaden.  

Service
Kontakt und Kartenvorbestellungen: Gestüt Ganschow, 18276 Ganschow, Telefon 03 84 58/20 226, E-Mail gestuet-ganschow@t-online.de, im Internet unter www.gestuet-ganschow.de. Karten für die diesjährigen Ganschower Stutenparaden am 10., 17. und 23. Juli gibt es auch in der Güstrower Geschäftsstelle der Schweriner Volkszeitung in der Domstraße 9, Telefon 0 38 43/69 53 84 60.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen