zur Navigation springen

Lohmen : Internationales Theater im Herzen Mecklenburgs

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Sieben Studenten aus sechs Ländern proben eigenes Stück in Lohmen / Drei Aufführungen in dieser Woche in Lohmen und Garden

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 23:30 Uhr

Auf Shakespeares Spuren wandeln zur Zeit sieben internationale Studenten in Lohmen. Studentencamps zu unterschiedlichen Projektthemen gibt es seit Jahren. Diese Gruppe beschäftigt sich für zwei Wochen mit einem selbst erdachten Theaterstück.

Campleiterin Galina Kalenteva erzählt, was hier passiert: „In der ersten Woche Proben wir ungefähr sechs Stunden am Tag. In der zweiten haben wir dann drei Aufführungen.“ Die 19-Jährige absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Norddeutschen Jugend im internationalen Gemeinschaftsdienst. Der Verein organisiert seit 1990 internationale Jugendbegegnungen im In- und Ausland und kommt immer wieder auch nach Lohmen. Die meisten der Teilnehmer waren im Internet auf das Projekt aufmerksam geworden.

Das Stück heißt „Rotkäppchen – durch die Welt“. „Es geht uns darum zu zeigen, dass Vorurteile nicht gut sind und das Toleranz wichtig ist“, erklärt die Campleiterin, die als einzige Deutsch spricht und somit das Rotkäppchen spielen muss. Die anderen Teilnehmer werden in ihren Landessprachen vortragen und ihre Kultur präsentieren. Das Stück wird ungefähr eine Stunde dauern. Aufgeführt wird es am 2. September um 19 Uhr in der Pfarrscheune in Lohmen, am 3. September, 19 Uhr, im Seminarraum der Rehaklinik in Garden und am 4. September, 10 Uhr, im Lohmener Kindergarten.

Wenn einmal nicht geprobt wird, nutzen die Studenten die Zeit und spielen zum Beispiel mit einigen Fußballern vom SV 90 Lohmen Volleyball oder Tischtennis. Die jungen Leute aus Italien, Frankreich, Taiwan, Japan, Georgien und der Ukraine sollen auch etwas von Deutschland sehen. So lag es für die Campleiterin auf der hand, einen Ausflug nach Rostock und Warnemünde mit ins Programm zu nehmen.

Francesca Leidi aus der Nähe von Mailand studiert Medizin. Die 19-Jährige verspricht sich von dem kleinen Abenteuer, dass sie viele andere Kulturen kennen lernt. Sie möchte sehen, wie junge Leute im Rest der Welt leben. Maud Ouzilleau (21) aus Bordeaux freut sich, „besser Englisch lernen zu können.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen