Interkulturelle Woche : Integration über Kultur befördern

Interkulturellen Woche im Landkreis Güstrow / Morgen Gottesdienst im Dom

von
26. September 2015, 01:01 Uhr

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ ist die interkulturelle Woche im Landkreis Rostock, die am Montag offizielle eröffnet wird, überschrieben. Schon morgen wird es vielfältig, wenn zum Gottesdienst in den Güstrower Dom eingeladen wird. Veranstaltungen in Güstrow, Bad Doberan, Bützow und Gelbensande ziehen sich durch die ganze Woche und werden auch darüber hinaus angeboten. Am Ende steht am Freitag, 9. Oktober, ein Aktionstag zur interkulturellen Begegnung in der Güstrower Südstadt.

Während des morgigen Gottesdienstes in Dom soll nicht nur der Menschen, die in Krisengebieten leben und um ihr Leben fürchten, gedacht werden, es werden auch Flüchtlinge u.a. aus Syrien, Eritrea und der Ukraine dabei sein, berichtet Erika Mauerer vom Vorbereitungsteam. „Gebete werden in verschiedenen Sprachen gesprochen, die Predigt wird ins Englische übersetzt“, erzählt die Mitarbeiterin der Nordkirche. Ein Pantomime-Spiel werde die Predigt begleiten. Nach einem sehr offenen Gottesdienst, zu dem jedermann willkommen sei, soll bei Kaffee und Keksen Zeit für Gespräche sein.

Traditionell findet die offizielle Eröffnung am Montag in der Malteser-Gemeinschaftsunterkunft in Bad Doberan statt. „Dazu werden auch 20 Flüchtlinge aus der Güstrower Gemeinschaftsunterkunft mit kommen“, informiert Imke Bräuer vom Büro für Chancengleichheit beim Landkreis, wo die Organisationsfäden zusammenlaufen. Die interkulturelle Woche biete vielfältige Möglichkeiten sich kennen zu lernen, Berührungsängste abzubauen und durch gemeinsames Erleben die Integration von Flüchtlingen zu befördern.

Ein Aktionstag zur interkulturelle Begegnung vor der Flüchtlingsunterkunft in der Güstrower Südstadt beschließt das Programm der interkulturellen Woche am 9. Oktober. Die Ziele eines bunten Aktionstages benennt Heike Mittelstädt: offene Begegnung, gemeinsame Aktivitäten und kreative Ideen für die Zukunft. Dazu werde es kulturelle Beiträge, leckere Probierstände und Kinderspiele geben. Auch ein internationales Fußballspiel sei vorgesehen. Hinzu kommen Aktionsstände, an denen diskutiert und philosophiert werden kann. Beleuchtet wird die aktuelle Situation: Wie kann Menschen in Not geholfen werden? Wie kann die Welt befriedet werden? Welchen Einfluss haben Verbraucherverhalten, Wirtschaft und Börse auf die Armut in der Welt? Veranstalter sind das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD), die Awo und der Filmklub Güstrow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen