Güstrow : Inselseefest: Treff für die Familie

Hannelore Garloff und Axel Wulff bei den letzten Absprachen für das Fest
Foto:
Hannelore Garloff und Axel Wulff bei den letzten Absprachen für das Fest

Das Inselseefest in Güstrow soll am kommenden Wochenende ein Treff für die ganze Familie werden. Das traditionsreichste Volksfest der Region Güstrow findet Freitag bis Sonntag statt. Der Gewerbeverein Güstrow veranstaltet es. Die SVZ ist Medienpartner.

svz.de von
28. Juli 2014, 06:00 Uhr

Die Mappe, die Hannelore Garloff in den Händen hält, ist dick. Sie enthält Verträge, Anfragen, Namen, weitere Daten: Eben alles, was man zur Vorbereitung des Inselseefestes benötigt. Das findet von Freitag bis Sonntag am Inselseestrand statt. Hannelore Garloff ist Kassenwart des Gewerbevereins Güstrow, der seit dem vergangenen Jahr und damit für drei Jahre das Inselseefest veranstaltet.

Neben ihr steht Axel Wulff, der Vereinsvorsitzende. Er wird von einem Telefonanruf in seinen Informationen zu dem Volksfest, das zu den traditionsreichsten in der Region Güstrow zählt, unterbrochen. Gerade hat er SVZ mit den neuesten Auskünften versorgt, denn unsere Zeitung ist wieder Medienpartner. Worum es bei dem Telefonat ging? Raten Sie? Natürlich ums Inselseefest.


Höhenfeuerwerk und Lampion-Bootskorso


„Das soll an drei Tagen ab Freitag ein Fest für die ganze Familie werden“, gibt Wulff für den Verein das Ziel vor. Darauf sei das Programm mit Händlern, Schaustellern, Angeboten für Kinder sowie Musik und Tanz ausgerichtet. Wulff nennt Autoscooter, Los- und Schießbude, Enten angeln, Hüpfburg, das Spielmobil des Landessportbundes und die großen Wasserbälle, in denen es schwierig ist, sich aufrecht zu halten. „Prima ist, dass wir Katharina Wittenburg gewinnen konnten. Sie kommt mit ihrer Keramikmalstraße für Kinder und Erwachsene, die auf dem Sommermarkt der Kunsthandwerker in Güstrow bisher eine sehr gute Resonanz hatte“, freut sich Garloff.

In das Fest bringen sich viele Vereine ein: Anglerverein, Wassersportverein, Segler des SV Einheit. „Da haben wir einen Schulterschluss dank von Mithelfern wie Regine Schebeko oder Nicolas Behrens hinbekommen“, hebt Wulff hervor. Auf dem See gibt es die traditionelle Oldie-Opti-Regatta, die Kutter-Race des SV Einheit und das Kanu-Challenge. „Gut wird das Lampion-Bootskorso. Waren 2013 30 Boote dabei, wollen dieses Jahr 40 den Wanderpokal“, so Wulff.

Sonnabend und Sonntag findet außerdem das beliebte Beach-Volleyballturnier statt.

Erster Höhepunkt ist Freitag gegen 22.30 Uhr das Höhenfeuerwerk. Ab 14 Uhr laden bereits die Schausteller und Händler ein, bevor Bürgermeister Arne Schuldt und Philipp da Cunha, 1. Stellvertreter des Stadtpräsidenten, um 18 Uhr ein Fass Bier anstechen und damit das Inselseefest eröffnen.

An allen drei Tagen gibt es auf der Bühne vor allem Musik und vor der Bühne die Gelegenheit zum Tanzen. Freitag lädt DJ Mario bis 2 Uhr zum Abrocken. Der Sonnabend beginnt um 11 Uhr mit einem Auftritt von Lothar Reißenweber und Band. Ab 16 Uhr sind Schlager mit „Chaos pur“ aus Bützow zu hören, und von 20 bis 2 Uhr steigt die Sommernachtsparty mit der Band „Nea“ aus Greiz. Der Sonntag fängt um 11 Uhr mit Blasmusik der Feuerwehrkapelle Güstrow an. Es folgen die Reriker Heulbojen und Loschi mit maritimen Liedern.

Erstmals im Programm, aber passend zu einem Fest am See, sind einheimische Marine-Schiffsmodellbauer. Sie kommen mit ihren neuesten Modellen, die kürzlich u.a. in Flensburg gezeigt wurden (wir berichteten).

Das Veranstaltunggelände ist eingezäunt. Freitag und Sonnabend sind wie immer ab 18 Uhr drei Euro Eintritt zu zahlen. Die Durchfahrt ist nur Anliegern gestattet. Busse fahren für 1 Euro bis 22 Uhr bis zum Inselsee, danach bis 2.30 Uhr zur Oase. Das gilt auch für Taxis. Ab 2.30 Uhr geht es per Bus ab Oase wieder gen Güstrow. Wulff und Garloff empfehlen den Güstrowern die Fahrt mit dem Rad. Ansonsten, so Wulff, sei der Parkplatz Speedwaystadion – nicht das Feld davor – reserviert.

Das Besondere in diesem Jahr ist: Erstmals läuft das Fest auf dem neu gestalteten Inselseeareal. Von Baustelle daher keine Spur mehr. Allerdings musste für solche Veranstaltungen wie das Inselseefest nachgearbeitet werden. So musste der Weg mit Pflaster verstärkt werden (wir berichteten) Für das Fest werden außerdem Stahlmatten ausgelegt, weil der Weg nur für Fahrzeuge bis 12,5 Tonnen gebaut wurde. Auch die Wasserversorgung ist jetzt gesichert. Unverständlich bleibt Veransteltern solcher Feste, warum nicht eine ausreichende Elektroversorgung realisiert wurde, so dass auch dieses Inselseefest mit Improvisationen leben muss.

Heute Vormittag gibt es ein Treffen Gewerbeverein, Stadt, Anlieger und Pächter. „Damit das Gelände für das große Fest der Güstrower ordentlich hergerichtet ist“, sagt Wulff.

Das ausführliche Programm des Inselseefestes veröffentlichen wir auf unserem heutigen Güstrow-Planer auf der Seite 13.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen