vorgestellt : Individualität im Herrenhaus

Uwe Liske übernahm vor 27 Jahren die Leitung des Herrenhauses.
Uwe Liske übernahm vor 27 Jahren die Leitung des Herrenhauses.

svz.de von
28. November 2015, 13:02 Uhr

Uwe Liske und das Herrenhaus in Friedrichshof sind eng verbunden. 27 Jahre ist es her, dass er die Leitung des Hauses übernahm. Damals war das Gutshaus aus dem Jahr 1849, das zu DDR-Zeiten auch Jugendwerkhof war, im Eigentum der LPG Pflanzenproduktion Kritzkow/Hohen Sprenz. Die hatte es 1986/87 zu einem Hotel mit Restaurant umbauen lassen. 1988 begrüßte Liske die ersten Gäste. Nach seiner Lehre zum Koch und einem Ökonomiestudium war ihm seine Arbeit am Schreibtisch zu trocken gewesen, so dass er mit seiner Frau aus Magdeburg in die mecklenburgische Idylle nach Friedrichshof kam. Nach der Wende stand er vor der Frage: Weitermachen oder dichtmachen? Er entschied sich, das Herrenhaus privat weiterzuführen. Heute hat es fünf Appartements mit zehn Betten. Dass es ein wenig versteckt gelegen ist, macht seinen Reiz aus. „Unsere Gäste wollen keine Zimmernummer sein, sondern als Individuum behandelt werden“, denkt Liske. Gäste kämen aus dem ganzen Bundesgebiet, viele auch aus Skandinavien. Schweden würden gerne einen Zwischenstopp einlegen, berichtet der Hotelier. Gefragt sei sein Haus auch für Familienfeiern oder Firmenjubiläen. Gerade in der Vorweihnachtszeit werde es deshalb nicht einsam in Friedrichshof: Weihnachtsfeiern, Jahresabschlussfeiern… „Für Gesellschaften bis 50 Personen machen wir alles“. sagt Liske.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen