Resort Linstow : Indianershow „Im Zeichen der Zehn“

Pausenanimation: Das Van-der-Valk-Team lädt die Kinder in die Arena ein.  Fotos: Eckhard Rosentreter
1 von 5
Pausenanimation: Das Van-der-Valk-Team lädt die Kinder in die Arena ein. Fotos: Eckhard Rosentreter

Eine Legende geht um in Tukano-City: Open-Air-Vorstellungen im Van-der Valk-Resort noch bis 30. August jeden Dienstag.

von
03. August 2016, 21:00 Uhr

Ein lauer, sonnenüberfluteter Sommerabend wie am Dienstag lädt geradezu ein zur Open-Air-Veranstaltung. Mehr 1300 Menschen, Rekord in diesem Jahr, hatten Decken, Sitzkissen und manche auch den Picknickkorb eingepackt und machten es sich bequem auf der Freilichtbühne am Tukano-See im Van-der-Valk-Resort Linstow. Gespannt erwarten sie die 10. Western- und Indianershow, die Volker Wünsche mit vielen Mitarbeitern des Resorts und Laiendarstellern aus der Umgebung auf die Beine gestellt hat. Sogar ein kühles Fläschchen Sekt öffnen sich zwei Laager Familien. „Wir waren voriges Jahr schon hier. Es hat uns so gefallen, dass wir es uns wieder vorgenommen haben“, sagt Mario Birner, mit Ehefrau Heike und den Nachbarn Volker Riek, Michaela und Nele Martens den wunderschönen Blick auf die Szenerie genießend.

Die beginnt pünktlich wie an jedem Dienstagabend noch bis zum 30. August um 19.30 Uhr. „Die Besucherzahl steigt mit Beginn der Ferien in Mecklenburg-Vorpommern auffällig. Für uns ein Indiz, dass die Show nicht nur für unsere Resort-Gäste, sondern auch für Einheimische ein Anziehungspunkt ist“, stellt Van-der-Valk-Presseprecher Wünsche mit Blick auf die Arena freudig fest. Wie jedes Jahr hat er, zusammen mit Uwe Grützmacher, die Story gesponnen, Drehbuch geschrieben, die seit April wöchentlichen Proben geleitet…

Nicht ganz zufällig heißt das diesjährige Stück „Im Zeichen der Zehn“. Wie immer geht es um Liebe und Intrigen, um Ehre und Geld, um den Kampf zwischen Böse und Gut. Klar, dass Letzteres am Ende siegen wird – nur wie? Auflösung nach rund 100 Minuten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen