Kinder-Kunst-Kompass : In luftiger Höhe beim Türmer

dsc04297
1 von 4

Turmbesteigung und Bilder-Ralley für Kinder in der Pfarrkirche: Station des Kinder-Kunst-Kompasses Güstrow findet Anklang

von
22. Juli 2014, 06:00 Uhr

Der Kinder-Kunst-Kompass ist ein Sommerferienprogramm für Schüler in Güstrow. An zwölf Stationen wird für die Kinder ein ansprechendes Programm geboten.

Spannend ist dabei sicherlich die Turmbesteigung in der Pfarrkirche. Gestern nahm sich Matthias Ortmann persönlich Zeit für seine jungen Gäste. Der Güstrower Pastor führte die Kinder nach einer kurzen geschichtlichen Beschreibung der Pfarrkirche zunächst in die ehemalige Wohnung des Türmers. Dieser war noch bis 1927 dafür zuständig, regelmäßig einen Rundblick über Güstrow zu werfen, um festzustellen ob es irgendwo brennt oder sich etwas anderes Gefährliches zusammenbraut. Übrigens hatte er dies auch nachts zu jeder vollen Stunde tun, erfuhren Ortmanns Gäste.

Die kleine Wohnung im Turm der Kirche ist bei Führungen betretbar und für Besucher hergerichtet. So gibt es Fundstücke aus alten Zeiten zu sehen. Neben einer selbstgebastelten Puppe, einer leeren Kniesenack-Bierflasche und Pfeifenköpfen, fand man bei Renovierungsarbeiten auch uralte Zeitungen. „Es wurde sogar mal ein Kind im Turm geboren. Die Mutter schaffte es nicht mehr hinab, und die Hebamme musste ganz schön viele Treppen steigen“ erklärt der Pastor. Die Anzahl der Treppen zu zählen, war auch Aufgabe der jungen Besucher. Damit hatten die Kleinen ganz schön zu tun, schließlich hat der 53 Meter hohe Turm ein sehr langes und steiles Treppenhaus.

Eine weitere Zwischenstation auf dem Weg bis fast zur Spitze sind die vier riesigen Kirchenglocken. Die Älteste ist aus dem Jahr 1425 und überlebte die Weltkriege.

Der Höhepunkt für die Kinder und ihre Begleiter war dann aber der schöne Blick über die Barlachstadt. Ein Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen Rostock-Laage und zwei Störche über der Schweriner Straße gab es in der Luft zu beobachten. Nach dem Abstieg bekamen die jungen Besucher noch eine spannende Aufgabe: Elf Bilder mit Motiven von der Kircheneinrichtung galt es in einer Ralley zu finden. Wer alles fand, bekam einen kleinen Preis.

Auch in den kommenden vier Ferienwochen am Montag, jeweils 10 Uhr, gibt es die Führung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen