Kirchensanierung : In Dorfkirche Recknitz zieht neues Leben ein

Der Innenraum der Recknitzer Kirche soll komplett erneuert werden. Die Dachsanierung läuft bereits. Uwe Neumann (r.) und Olaf Pommeranz (l.) übergaben gestern den Förderbescheid an Pastor Thomas Kretschmann.
Der Innenraum der Recknitzer Kirche soll komplett erneuert werden. Die Dachsanierung läuft bereits. Uwe Neumann (r.) und Olaf Pommeranz (l.) übergaben gestern den Förderbescheid an Pastor Thomas Kretschmann.

Leader-Förderung in Höhe von rund 290 000 Euro für Erneuerung des Innenraums übergeben.

svz.de von
28. Juni 2018, 12:00 Uhr

Es ist schon von weitem zu sehen: Das Dach der Recknitzer Kirche wird saniert. Gerade ist eine Laager Firma dabei, den Dachstuhl zu erneuern. Damit auch eine Erneuerung des Innenraumes möglich wird, gab es gestern eine Leader-Förderung von rund 290 000 Euro von der Lokalen Aktionsgruppe der Region Güstrower Landkreis.

Bereits Ende des vergangenen Jahres waren die Würfel gefallen, welche Projekte Leader-Förderung erhalten werden. Eines der größeren Projekte ist die Erneuerung der Kirche Recknitz. „Wir waren uns in der Gruppe einig, dass dieses Projekt den Zuschlag erhalten soll“, sagt Uwe Neumann von der Lokalen Aktionsgruppe. „Wir sind unendlich dankbar, dass wir die Förderung bekommen haben“, freut sich Pastor Thomas Kretschmann, der schon die Sanierung des Daches als Riesengeschenk bezeichnet. Ziel des Projektes ist nun, das Gotteshaus neben den sonntäglichen Gottesdiensten als eine Art Kultur-Kirche zu nutzen. „Menschen, ältere und jüngere, sollen etwas für die Ausgestaltung tun“, sagt Thomas Kretschmann weiter. Theater, Musik, Puppenspiel und Tanz – alles sei möglich. Es müsse natürlich mit Inhalten der Kirche zusammen passen. Um diese Neuerung bekannt zu machen, schwebt dem Pastor vor, durch ein Schild an der Autobahn auf diese Kirche, die aus dem 13. Jahrhundert stammt, hinzuweisen.

Um die Kirche Recknitz wieder nutzen zu können, musste zuerst das Dach erneuert werden. Danach sollen Heizung, Beleuchtung und Multimediaausstattung folgen. Außerdem werden Arbeiten an den Wand- und Gewölbeflächen nötig. Das Projekt ist innovativ, so sieht es auch die Lokale Aktionsgruppe. „Es war für uns ein wichtiger Punkt, dass die Veranstaltungen nicht nur für gläubige Christen gedacht sind, sondern die Kirchenräume für alle geöffnet werden. Das ist das, was Leader im ländlichen Raum will“, betont Olaf Pommeranz, Leader-Regionalmanager.

Bisher wird die Kirche in Recknitz, die einst dem „Heiligen Bartolomaeus“ geweiht wurde, dreimal im Monat genutzt. „Das ist uns zu wenig. Vor allem, wenn man bedenkt, dass allein die Sanierung des Daches 400 000 Euro kostet“, sagt Thomas Kretschmann. Mit dem neuen Nutzungskonzept soll auch ganz neues Leben in das Gemäuer kommen. Doch etwas Zeit wird noch vergehen. Bis zum Herbst soll das Dach fertig sein, so wünscht es sich der Pastor. Dann ist vorgesehen, das Gestühl in der Kirche zu reduzieren und umzuordnen, um so den freien Raum in vielfältiger Weise zu erleben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen