Campingplatz Krakow am See : Immer mehr Qualität für Camper

Die Dauercamper Roland Gürcke (l.) und Ralph Lindenau (r.) im Gespräch mit Platzwart Jan van Gercum  Fotos: hans-jürgen kowalzik
1 von 2
Die Dauercamper Roland Gürcke (l.) und Ralph Lindenau (r.) im Gespräch mit Platzwart Jan van Gercum Fotos: hans-jürgen kowalzik

Wokra investiert dieses Jahr wieder 50 000 bis 70 000 Euro in Krakower Campingplatz.

svz.de von
30. März 2016, 12:00 Uhr

Thomas Bachmann hat für den Krakower Campingplatz eine Botschaft. „Wir sind stetig dabei, die Qualität des Platzes zu verbessern. Dafür haben wir im vergangenen Jahr zwischen 50 000 und 70 000 Euro investiert. In diesem Jahr werden wir das genauso fortsetzen, damit die Camper zufrieden sind und wiederkommen“, sagt der Geschäftsführer der Wokra Krakow am See GmbH, die seit dem vergangenen Jahr Eigentümer des Campingplatzes ist. Bachmann baut aber auch auf einen weiteren Vorteil des Krakower Areals. „Die Camper wählen uns aus, weil sie die Ruhe genießen. Wir fahren gut damit, dass es hier kein Halligalli gibt.“

Ein besonderer Werbeeffekt für den Platz war im vergangenen Dezember die Fernsehsendung „Mein himmlisches Hotel“. Sie wurde an fünf Tagen von je einer Million Zuschauer gesehen. Der Krakower Campingplatz hatte sich mit drei Kontrahenten auseinander zu setzen. Thomas Bachmann: „Viele Gäste buchten uns nach der Sendung, weil wir so authentisch waren. Das ist ganz toll. Besonders viele Sympathiepunkte sammelten wir mit unseren Hauptdarstellern, Jan van Gercum und Rainer Groß.“

2015 erneuerte die Wokra die zwei Sanitärgebäude und stattete die drei Ferienwohnungen und sechs Bungalows neu aus. Außerdem wurden fünf neue Stellplätze geschaffen und einiges Geld in die Elektrik gesteckt. Sehr gut angenommen wurde von den Campern der neue Müllplatz. Jan van Gercum, seit August 2014 Platzwart: „Er ist jetzt immer sauber und ordentlich, weil wir die stinkende Müllpresse abgeschafft haben. Außerdem wird der Müll getrennt.“ Erfolgreich endete die Suche nach einem neuen Pächter für den Campertreff. Thomas Bachmann: „Nach der Probesaison werden sie dieses Jahr auch abends öffnen. Durch die Terrasse erweitert sich das Platzangebot. Außerdem haben sie eine Fläche dazu gepachtet.“


Noch fünf Stellplätze für Dauercamper


2016 will die Wokra weiter in die Infrastruktur investieren. Van Gercum: „Das sind zwar oft nur Kleinigkeiten. Aber sie haben einen großen Effekt. Wir erneuern Wege und Hinweisschilder, es gibt einen neuen großen Orientierungsplan und einen neuen Campingplatz-Flyer, der über alles informiert, was der Camper wissen muss.“

Dass diese Strategie funktioniert, beweisen die Gästezahlen. Bachmann: „Wir hatten 2015 zwischen fünf und zehn Prozent mehr Gäste auf unseren 200 bis 220 Stellplätzen und den zwei Zeltwiesen. Wenn wir das dieses Jahr bei besserem Wetter wieder erreichen, sind wir zufrieden.“ Unverändert bleiben in diesem Jahr die Preise. Die Dauercamper bezahlen elf Euro pro Quadratmeter, plus Betriebskosten. Für Tagesurlauber (zwei Erwachsene, Auto, Wohnwagen, Strom, Wasser) kostet die Nacht in der Hauptsaison 27,50 Euro.

Die Hälfte der Stellplätze ist mit Dauercampern belegt. Der Krakower Campingplatz baut auf sie. „Deshalb haben wir auch noch Platz für weitere fünf Dauercamper. Aber, wer Interesse hat, sollte sich schnell entscheiden“, sagt Jan van Gercum. Zu begeisterten Dauercampern gehören Ines und Ralph Lindenau. Die Güstrower sind seit sieben Jahren auf dem Platz. „Eine bessere Entspannung gibt es für uns nicht“, sagt Ralph Lindenau. Annelie und Roland Gürcke aus Schwaan sehen das genauso. Sie sind seit neun Jahren in Krakow am See. Roland Gürcke: „Wenn wir von Freitag- bis Sonntagabend hier sind, dann ist das wie ein kleiner Urlaub.“




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen