zur Navigation springen

„Gute Seele“ des gemeindehauses : Immer ein Ohr für die Senioren

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die 71-jährige Edeltraut Klee engagiert sich seit Jahrzehnten in der Gemeinde Gülzow-Prüzen für die älteren Einwohner.

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Edeltraut Klee ist glücklich. Glücklich, dass das Gemeindehaus in Prüzen endlich komplett saniert und modernisiert worden ist. „Ich habe nicht geglaubt, dass ich das noch erlebe“, sagt die 71-Jährige. Denn hier ist die Wirkungsstätte der Karcheezerin. Karl-Heinz Kissmann, Bürgermeister der Gemeinde Gülzow-Prüzen, nennt Edeltraut Klee auch „die gute Seele des Hauses“. Seit Jahrzehnten ist sie bereits mit dem Gemeindehaus verbunden, fast schon verwachsen. Hier hat Edeltraut Klee ihr kleines Büro, hier organisiert sie regelmäßige Veranstaltungen für Senioren, koordiniert die Vermietung für Feste und Familienfeiern und von hier aus engagiert sie sich für die älteren Menschen in der Gemeinde.


Endlich kein Holz mehr schleppen


Noch bis vor kurzem befeuerte Edeltraut Klee fast täglich die alte Holzheizung im Gemeindehaus – Jahr für Jahr. „Das hat mich ganz schön auf Trab gehalten. Aber es gehörte einfach dazu, weil ich mich für das Haus verantwortlich gefühlt habe“, erzählt sie. Mit Holzschleppen ist jetzt Schluss. „Gott sei dank“, sagt die 71-Jährige. Denn vergangenen Monat konnte das Gemeindehaus nach der Komplettsanierung an die Gemeinde übergeben werden (SVZ berichtete). „Ich freue mich, dass es so schön geworden ist. Jetzt macht die Arbeit noch mehr Spaß“, sagt Edeltraut Klee mit einem Lächeln. Sie ist in dem Haus auch weiterhin verantwortlich für die Sauberkeit und Saalvermietung.

Endlich gibt es mit dem sanierten Gemeindehaus in Prüzen auch bessere Bedingungen für die Seniorenarbeit. Auch das ist die Sache von Edeltraut Klee. Als Vorsitzende der Kultur- und Sozialkommission ist sie die Ansprechpartnerin für die älteren Einwohner in der Gemeinde Gülzow-Prüzen. Das war Edeltraut Klee auch bereits, als sie noch voll im Arbeitsleben in der LPG Karcheez stand. Mehr als 40 Jahre war sie Gemeindevertreterin, schon ab den 1970er-Jahren Mitglied der Sozialkommission und organisierte mit anderen Vorträge, Spiel- und Bastelnachmittage sowie Feiern für die Senioren in Prüzen. „Als ich Rentnerin wurde, habe ich gedacht, dass ich nicht einfach plötzlich mit der Seniorenarbeit aufhören kann“, erzählt die Karcheezerin. „Ich habe immer den Kontakt zu Menschen gesucht und den Älteren etwas zu bieten, macht mir Freude und Spaß.“


Klönnachmittage in den Dörfern


Und sie bietet den Älteren etwas: Alle fünf bis sechs Wochen klappert Edeltraut Klee die Dörfer ab. In Karcheez, Mühlengeez, Tieplitz und Hägerfelde gestaltet sie Kaffeenachmittage vor Ort. „Ich fahre direkt zu den Senioren in die Dörfer, weil viele nicht mehr gut zu Fuß sind“, erklärt sie. Für diese Treffen backt sie Kuchen und Torten, kocht den Kaffee. „Dann machen wir uns einen geselligen Klönnachmittag“, erzählt die Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Unterstützt wird sie bei diesen Fahrten von ihrem Mann Hans-Joachim. Mit dem 72-Jährigen feiert Edeltraut Klee in diesem Jahr Goldene Hochzeit.

Damit alle Senioren der Gemeinde mal zusammenkommen, organisiert Edeltraut Klee regelmäßige Veranstaltungen im Gemeindehaus Prüzen: Frauentagsfeiern, Herbstfeste, Grillnachmittage… „Alles feste Termine für die Senioren aus unserer Gemeinde“, sagt sie. Wichtige Unterstützung bekommt sie bei der Seniorenarbeit auch von Heidrun Gloose sowie Inge und Silvia Schmerse aus Prüzen. „Ich brauche sie nur anklingeln und schon backen sie einen Kuchen“, sagt Edeltraut Klee und unterstreicht, dass sie viele fleißige Helfer bei ihrer Arbeit hat.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen