Deutscher Wetterdienst : Immer ein Auge zum Himmel

Ehrenamtlicher Wetterbeobachter: Auf dem Grundstück von Jörg Bußmann in Parum steht die Wettermessstation des Deutschen Wetterdienstes.
Ehrenamtlicher Wetterbeobachter: Auf dem Grundstück von Jörg Bußmann in Parum steht die Wettermessstation des Deutschen Wetterdienstes.

Deutscher Wetterdienst sucht ehrenamtliche Wetterbeobachter in der gesamten Region.

von
08. Januar 2018, 12:00 Uhr

„Kein Schneefall“ – diese Meldung setzt Jörg Bußmann gerade jeden Morgen an den Deutschen Wetterdienst (DWD) ab. Auf dem Grundstück des 60-jährigen in Parum steht eine Wetterstation. Seit dem Jahr 2004 ist er ehrenamtlicher Wetterbeobachter. Die Station misst zwar vollautomatisch die Niederschlagsmenge, aber nicht ob und wie viele Zentimeter Schnee gefallen sind. Da aber in diesem Winter noch nicht viel Schnee gefallen ist, hat Jörg Bußmann eigentlich nicht viel zu tun. „Einmal hatten wir einen Zentimeter Schnee, aber am nächsten Tag war wieder alles weg“, hat er registriert. Dennoch muss er jeden Morgen die aktuelle Wettersituation an den DWD melden. Als einer von 1800 ehrenamtlichen Wetterbeobachtern ist der Parumer ein kleines aber wichtiges Rädchen, damit der DWD täglich die Gesamtwetterlage für ganz Deutschland erstellen kann.

Der DWD ist ständig auf der Suche nach ehrenamtlichen Wetterbeobachtern. „Wir sind froh, dass wir jemanden in Parum haben, weil wir in Güstrow niemanden gefunden haben“, sagt Birgit Lindner von der Regionalen Messnetzgruppe Potsdam des Deutschen Wetterdienstes. Viele Wetterbeobachter seien schon recht in die Jahre gekommen und es werde immer schwieriger Nachwuchs zu finden. „Wir brauchen jetzt Ehrenamtliche, die ihre Wetterdaten über eine spezielle Internetanwendung per Computer oder Smartphone dem Wetterdienst melden können“, erklärt sie. Zurzeit hat der DWD Wetterbeobachter in der Region in Laage, Krakow am See, Bernitt, Schwaan, Oettelin, Baumgarten, Teterow, Jördenstorf und eben in Parum. Dringend gesucht wird gerade ein ehrenamtlicher Mitarbeiter in Plaaz.


Verdienstmedaille für 40 Jahre Engagement

In Plaaz hat bisher seit 40 Jahren Rudolf Günther das Wetter für den DWD beobachtet. Ob Gewitter, Hagelschauer oder Schneetreiben – Günther hat seit 1977 den Wetterverlauf in Plaaz akribisch notiert und täglich gemeldet. „Er hat damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Wettervorhersage und Klimaüberwachung geleistet. Davon profitieren alle Bürger in Deutschland“, sagt Birgit Lindner. Für sein langjähriges Engagement erhielt Günther Ende vergangenen Jahres sogar die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Doch jetzt geht Rudolf Günther in den Wetter-Ruhestand und der DWD hofft auf einen Nachfolger in Plaaz. „Interessenten sollten über ein geeignetes Grundstück verfügen, auf dem das Niederschlagsmessgerät aufgestellt werden kann“, sagt Lindner.

Über dieses Grundstück verfügt Jörg Bußmann in Parum. Er will auch weiterhin täglich das Wetter beobachten und dem DWD Bericht erstatten. „Das ist für mich und auch für meine Lebensgefährtin bereits zur Routine geworden“, sagt der 60-Jährige. „Die Arbeit nimmt einen nicht besonders in Anspruch, wenn die Messstation unmittelbar am Haus steht“, hat er festgestellt. Auf den Job als ehrenamtlicher Wetterbeobachter war Jörg Bußmann 2004 übrigens durch eine Anzeige des DWD in der Schweriner Volkszeitung gekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen