zur Navigation springen

Wirtschaftsforum Güstrow : Im Gewerbeverein unerwünscht

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Initiator des Wirtschaftsforums Güstrow darf nicht Mitglied im Gewerbeverein werden. Gesprächskanäle von beiden Seiten weiter offen.

von
erstellt am 13.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Güstrow Der Streit zwischen dem Gewerbeverein Güstrow und dem neu ins Leben gerufenen Wirtschaftsforum Güstrow droht zu eskalieren. Das Forum war in jüngster Zeit mit Kritik am etablierten Gewerbeverein hervorgetreten, hatte aber gleichzeitig  seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Verein betont (SVZ berichtete). Jetzt hat der Vereinsvorstand einen Antrag  des Güstrower Unternehmers  Markus Jonas, gemeinsam mit dem Unternehmer Andreas Schulz Gründer des Wirtschaftsforums,  auf Mitgliedschaft im Gewerbeverein einstimmig abgelehnt.

„Ist doch klar, dass wir den Aufnahmeantrag abgelehnt haben, wenn man nach außen gegen den Gewerbeverein schießt“, kommentiert das Axel Wulff, Vorsitzender des Gewerbevereins, auf SVZ-Nachfrage. Der Vorstand räumt Jonas jedoch die Möglichkeit ein, sich auf einer der nächsten Vorstandssitzungen vorzustellen und seine Motivation für eine Mitgliedschaft darzustellen. Das findet Jonas merkwürdig. „Für einen Gewerbeverein, der die Stadt und deren Gewerbe voranbringen möchte, ist das nicht das Verhalten, wie man es sich vorstellt. Zumindest kannte ich es bisher nicht, dass man seine Motivation darlegen muss, bevor man in einen Verein eintreten kann“, sagt er. Natürlich gebe es Kritik am Gewerbeverein, aber er wolle nicht nur meckern, sondern sich auf Seiten des Gewerbevereins engagieren. Ihm fehle das Verständnis dafür, warum sich der Verein hier so stur stelle.  „Wie kann man das Motto ,Gemeinsam für unsere Stadt’ haben, aber andere aus dieser Stadt ausschließen?“, fragt Jonas. Dennoch sieht er die Fronten zwischen Verein und Forum als nicht verhärtet an, sondern ist weiter offen für eine Zusammenarbeit.

Jonas und Schulz planen unterdessen weitere Forumstreffen in Güstrow. Zum jüngsten kamen 16 Gewerbetreibende. Bei diesem   Treffen stand auch eine Aussprache mit dem Gewerbeverein auf der Tagesordnung. „Doch der Verein ist unserer Einladung nicht gefolgt“, sagt Jonas. Beschlossen wurde unter anderem, künftig auch eine Austauschplattform im Internet für Güstrower Unternehmer über  die  für die Stadt wichtigen  wirtschaftlichen Themen zu schaffen. Daran arbeitet Jonas gerade. Das nächste Treffen ist für den 28. Februar um 19 Uhr im Güstrower Restaurant „Verve“ geplant. „Wir wollen Themen auf die Agenda bringen, die den Gewerbetreibenden in Güstrow auf den Nägeln brennen“, sagt Jonas.

Die Stadt Güstrow will in dem Streit zwischen Gewerbeverein und Wirtschaftsforum neutral bleiben, verweist aber auf die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein besonders bei der Organisation des Weihnachtsmarktes, der Einkaufsnacht sowie  des Brunnenfestes, das wieder Anfang Mai stattfindet. Thomas Jesse, Sachbearbeiter Wirtschaftsförderung bei der Stadt, war selbst bei einem der ersten Forumstreffen  dabei. „Wenn sich Gewerbeverein und Wirtschaftsforum verständigen würden, wäre es für alle einfacher“, sagt er.

 Jens Griesbach

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen