Güstrow : Im Dunkeln im Museum Geschichte erkunden

Iris Brüdgam zeigt einen Teekessel aus alter Zeit– und der alte Schrank hinter ihr birgt weitere Schätze des Museumsfundus.
Foto:
Iris Brüdgam zeigt einen Teekessel aus alter Zeit– und der alte Schrank hinter ihr birgt weitere Schätze des Museumsfundus.

„Museum im Dunkeln“ wird als Ferienangebot gern angenommen – Letzte Chance heute 19 Uhr.

svz.de von
14. Februar 2018, 21:00 Uhr

Taschenlampen funkeln am späten Dienstagabend durchs Museum. Wird dort etwa eingebrochen? Nein! Es sind an die 30 Besucher, die an der abendlichen Tour „Museum im Dunkeln“ in den Ferien teilnehmen. Jedes Kind hat seine Taschenlampe dabei und will auf die Suche nach interessanten Stücken gehen. Im Licht der Taschenlampe sieht das natürlich alles etwas anders aus als am Tag.

„Wir haben extra einige Exponate aus dem Depot geholt“, sagt Iris Brüdgam und führt die Besucher durchs dunkle Museum. Geschichtliche Gegenstände, wie einen Puppenwagen, der um das 19. Jahrhundert hergestellt wurde, begeistern die jungen und älteren Besucher. Nicole Karow aus Kessin ist mit ihren Söhnen Lars und Peer derzeit in der Jugendherberge Schabernack und erkundet mit ihnen Güstrow und Umgebung. „Das hier ist ein schönes Angebot für die Kinder“, sagt sie.

Günter Stampa aus Güstrow hat seinen Enkel Markus Renkwitz dabei, der bei ihm einige Tage in den Ferien verbringt. „Er muss doch etwas beschäftigt werden“, ist er sicher. Etwas Spannung war dem Siebenjährigen schon anzumerken. Denn es wusste keiner so genau, was in dem Museum wohl in der Nacht vor sich geht. So ging es auch Lara Thyben aus Güstrow, die das Museum noch nicht kannte. „Im Dunkeln habe ich eigentlich Angst“, sagt die Neunjährige. Aber schließlich war Oma Birgit Theege dabei, da konnte ja nichts passieren.

Vor knapp vier Jahren hatte das Güstrower Stadtmuseum erstmals zur Aktion „Museum im Dunkeln“ eingeladen, damals allerdings im Sommer. „So richtig dunkel wurde es nicht“, erinnert sich Iris Brüdgam. Die Erwartungen an das Ferienangebot sind groß: Mit etwa 100 Besuchern seien damals allerdings auch zu viele gekommen. Deshalb habe man auf knapp 30 Teilnehmer reduziert. Die drei bisherigen Veranstaltungen in diesen Winterferien waren ausgebucht.

Ein letztes Angebot dieser Art gibt es heute Abend um 19 Uhr. Die Kinder sollten zwischen sechs und zehn Jahre alt sein und ihre Taschenlampe mitbringen. Unter Telefon 03843 681023 können sich Interessierte anmelden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen