Partnerstadtverein : Idee: Kinder nach Güstrow holen

Sie arbeiten im Vorstand des Partnerschaftsvereins: Sieglinde Seidel, Andreas Reinke, Friederike Neubert, Peter Schmidt, Klaus-Dieter Gabbert, Antje Brandt und Sebastian Berg (v.l.).
Sie arbeiten im Vorstand des Partnerschaftsvereins: Sieglinde Seidel, Andreas Reinke, Friederike Neubert, Peter Schmidt, Klaus-Dieter Gabbert, Antje Brandt und Sebastian Berg (v.l.).

Partnerstadtverein Güstrow wählte Vorstand / Günter Wolf und Reinhard Schuster ausgeschieden

von
16. Januar 2016, 06:08 Uhr

Einen neuen Vorstand wählten die Mitglieder des Partnerstadtvereins Güstrow in dieser Woche. Peter Schmidt bleibt als Vorsitzender an der Spitze, Klaus-Dieter Gabbert und Sebastian Berg fungieren als Stellvertreter. Weiterhin gehören Friederike Neubert als Schatzmeisterin, Sieglinde Seidel als Schriftführerin sowie Antje Brandt und Andreas Reinke als Beisitzer dazu.

Vereinsvorsitzender Peter Schmidt resümierte die Arbeit der vergangenen beiden Jahre. Er machte darauf aufmerksam, dass man 2014 die Gemeinnützigkeit beantragt und erhalten hatte. Nach einem Beschluss der Stadtvertretung ist seit dem vergangenen Jahr auch die Stadt Güstrow Mitglied im Partnerstadtverein. Das habe einen größeren finanziellen Spielraum ermöglicht. Einige Fahrten und Aktionen im Rahmen der Städtepartnerschaft wurden im vergangenen Jahr organisiert. Unter anderem war ein Teil der Mitglieder in Neuwied beim Weinfest, Es gab mehrere Baumpflanzaktionen des Bürgermeister i.R. Wolf-Dietrich Wilhelms aus Kronshagen in Güstrow. Nicht zuletzt unterstützte der Verein die Jugendfeuerwehr Güstrows beim Austausch mit der Neuwieder Feuerwehr.

Ideen für das neue Jahr gibt es ebenso. „Wir möchten gern ein Ferienlager für Kinder aus den Partnerstädten in Schabernack anbieten“, berichtet der Vorsitzende. Auch werde eine Gruppe aus Bures sur Yvette (Frankreich) wieder beim Inselseelauf dabei sein und im Gegenzug eine kleine Güstrower Abordnung zu einem dortigen Lauf fahren. Eine besondere Rolle soll ebenso der Mecklenburg-Vorpommern-Tag im Juli in Güstrow spielen. Ein Jubiläum gibt es zwischen Ribe und Güstrow zu feiern. Diese Partnerschaft besteht nunmehr seit 25 Jahren. Dieses Jubiläum soll in der dänischen Kleinstadt gefeiert werden.

Aus dem Vorstand ausgeschieden sind zwei Männer, die von der ersten Stunde an dabei waren: Günter Wolf und Reinhard Schuster. Beide haben von der Gründung an die Geschicke des Partnerstadtvereins mitbestimmt. Reinhard Schuster hatte als Mitarbeiter in der Stadtverwaltung schon zuvor Aktionen der Partnerstädte organisiert. Doch wichtig waren ihm insbesondere immer Begegnungen auf eher privater Ebene. „Neben dem Informationsaustausch und den gemeinsamen Feiern ist es wichtig, in diesen Momenten die große Politik einmal außen vor zu lassen. Außerdem habe ich kulturell und historisch von den Partnerstädten viel mitbekommen“, sagt er.

Günter Wolf ist nach langer Krankheit ausgeschieden. Er hat das partnerschaftliche Leben in der Stadt schon von jeher als sehr gut und wichtig betrachtet. „Es haben sich im Laufe der Jahre viele sehr schöne Verbindungen entwickelt, die mir sehr wertvoll sind“, betont der ehemalige Stadtpräsident. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen