zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

11. Dezember 2017 | 23:55 Uhr

Güstrow : Hundesport in vier Sparten

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Vereine in der Region“: Der Hundesportverein Güstrow ist sehr vielseitig aufgestellt

Christel Zillmann geht mit ihrem Dobermann Cira vom Zarowmoor über den Platz des Hundesportvereins Güstrow in Bockhorst. Als sie stoppt, steht auch ihr Hund und blickt zu ihr hoch. Eine Übung beginnt. Sie hatte am Dienstagabend eine besondere Bedeutung, denn Christel Zillmann bereitet sich mit Cira auf das Obedience-Turnier des Vereins am 4. Juni ab 9 Uhr auf dem Vereinsgelände vor. Gleichzeitig ist es die Landesbestenermittlung und ein Höhepunkt der Vereinsarbeit in diesem Jahr.

Obedience ist eine von vier Sparten, die der Hundesportverein anbietet. Weiter gehören Agility, Schutzdienst und Turnierhundesport dazu. 70 Mitglieder hat der Verein, der 1990 gegründet wurde. „Unser Verein ist für alle Rassen offen“, umreißt Mario Lenz, 2. Vorsitzender, die Bandbreite. Er hat einen Rasse-Pudel, der auf den Namen Barcley Dark Shadow hört. Auf dem Platz ist über die gesamte Sommerzeit jeden Tag Betrieb. Montags, mittwochs, donnerstags und sonnabends läuft der Schutzdienst. „Das kann man unter dem Begriff Wachhundeausbildung zusammenfassen. Die Hunde spüren u.a. einen Scheintäter auf, suchen ein Gebiet ab oder nehmen eine Fährte auf“, erklärt Lenz.

Dienstags ist Agility dran. „Bei der Crufts Dog Show 1977 in London war Agility Pausenfüller. Vom Pferdesport inspiriert, wurde ein Springturnier für Hunde als Wettkampf entwickelt“, erzählt Inge Hagen die Entstehungsgeschichte. Agility kann mit Wendigkeit und Flinkheit übersetzt werden. Kernstück ist die fehlerfreie Bewältigung einer Hindernisstrecke in einer vorgegebenen Zeit. Inge Hagen: „Das erfolgt ohne Leine und Halsband. Der Hund reagiert nur auf die Stimme und die Körpersprache.“

Die dritte Sparte, Turnierhundesport, charakterisiert Mario Lenz als „Leichtathletik zusammen mit dem Hund“. Auch hier gilt es eine Hindernisstrecke auf Zeit zu bewältigen. Allerdings müssen Frauchen und Herrchen mitlaufen, z.B. bei einem Marathon-Jogging über 2000 oder 5000 Meter.


Obedience im Fokus der Vereinsarbeit


Durch das Turnier und die Landesbestenermittlung steht Obedience augenblicklich besonders im Fokus der Vereinsarbeit. Trainingszeit ist immer sonntags Diese Hundesportart bedeutet „gehorsam“, denn es ist die höchste Form der Unterordnung. Sieben Vereinsmitglieder betreiben diese Sportart, bei der es „besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt und bei der Mensch und Hund eine Einheit bilden“, wie Christel Zillmann erklärt. Dabei, das führt sie vor, arbeitet sie mit ihrem Dobermann trotzdem auf Distanz. Er reagiert nur auf ihre Kommandos. Bei dieser Übung muss Cira nach über 20 Metern über eine winklige Strecke in eine Box, die mit vier Kegeln gekennzeichnet ist. Sekunden später steht er dort wie angegossen. Übung erfüllt.

Ein Hund braucht Beschäftigung. Mario Lenz geht es um eine Hundeerziehung, möglichst ohne Bestrafung. Nur so erlerne der Hund richtiges Verhalten gegenüber anderen Hunden und Menschen, ist er überzeugt. Dazu gehört nach seiner Auffassung auch das Gehorchen auf Kommando, allerdings nicht per Zwang. Lenz sieht einen entscheidenden Vorteil des Hundesports darin, dass Hunde eine Beschäftigung für den Kopf brauchen. „In der modernen Gesellschaft werden die meisten Hunde so nicht gefordert. Deshalb reagieren viele anders als ursprünglich.“ Mario Lenz nennt als Beispiel den Dackels, ein Jagdhund, der als solcher kaum noch genutzt wird.

Der Sonntag, 9.30 bis 11.30 Uhr, ist als Gäste-Tag gedacht. Jeder kann vorbei kommen. Etabliert haben sich auch die Welpengruppe am Sonntag und die Junghundegruppe.

Zum Zusammenhalt des Vereins tragen das Sommerfest und die Weihnachtsfeier und die Fahrten zu Wettkämpfen und Turnieren bei. An diesem Wochenende sind Agility-Mitglieder bei einem Turnier in Loitz. Die Güstrower kämpfen als Mannschaft um den 5. Vorpommern-Cup. Die Truppe nimmt fast monatlich an Turnieren in ganz MV teil. Außerdem startet sie bei Mannschaftsläufen und Landessiegerprüfungen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen