zur Navigation springen

Tourismus Güstrow : Hotielers hoffen auf den goldenen Herbst

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Im Gegensatz zum Vorjahr weniger Touristen in der Barlachstadt - Hoteliers hoffen, dass bis Ende des Jahres noch Gäste kommen.

svz.de von
erstellt am 16.Okt.2017 | 20:45 Uhr

Die Tourismus-Bilanz der Güstrow-Information spricht eine deutliche Sprache: 8234 Übernachtungen wurden bisher im Internet für die Hotels der Barlachstadt gebucht. Zum gleichen Zeitpunkt waren es im Vorjahr 9418. Ein deutlicher Rückgang, um mehr als 1000 Nächte. Rückgänge auch bei den Stadtführungen: Bisher wurden 518 gebucht, das entspricht 76 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Den Buchungsstand aus dem vergangenen Jahr können wir nur dann erreichen, wenn der Herbst golden wird“, sagt Elke Garbe von der Güstrow-Information.

Von einem komplett misslungen Jahr will der stellvertretende Vorsitzende des Güstrower Tourismusvereins, Erich-Alexander Hinz, nicht sprechen. „Im Vorjahr konnten wir einen Rekord verzeichnen“, sagt er. Neben seiner ehrenamtlichen Funktion leitet der gebürtige Lüneburger das Kurhaus am Inselsee – und weiß, woran der Rückgang liegt. „In diesem Jahr hatten wir praktisch keinen Sommer. Gerade die Leute, die in ihrem Urlaub Fahrrad fahren oder Ausflüge machen wollen, schrecken dabei natürlich vor Regen und niedrigen Temperaturen zurück“, erklärt der 45-Jährige. Außerdem habe die außenpolitische Lage die Entscheidungen der Urlauber beeinflusst. „Nach Ägypten oder in die Türkei wollte vor einem Jahr kaum jemand. Stattdessen haben die Leute in Deutschland Urlaub gemacht, das konnten wir deutlich merken. Diese Besucher fehlen uns in diesem Jahr.“

Trotz der geringeren Auslastung hat Hotelier Hinz noch Hoffnung auf Besserung. „Die bisherigen Übernachtungszahlen sind trotz des Rückgangs zufriedenstellend. Die Erwartungshaltung war nach dem Rekordjahr 2016 einfach höher“, so Hinz.

Das kann Olav Paarmann, Inhaber des Hotels am Schlosspark, nur bestätigen. „Insgesamt sind die Buchungen rückläufig, das stimmt. Wir hatten aber einen sehr guten September und konnten damit den ausgebliebenen Sommer fast kompensieren“, sagt Paarmann. Viele der Gäste im Hotel am Schlosspark würden mit Gruppen anreisen, dabei spiele das Wetter eine eher untergeordnete Rolle. Das zeige sich vor allem im Winter: „Jetzt wissen die Leute noch nicht, ob es im Dezember schneit oder die Straße zugefroren sind. Und trotzdem sind unsere Dinner-Shows, die wir traditionell zu Weihnachten veranstalten, bereits jetzt schon ausgebucht.“

Garbes Hoffnung auf den goldenen Herbst teilen auch die Hoteliers. „Ein toller Herbst würde sicher den ein oder anderen Gast mehr in die Stadt locken“, sagt Hinz. Und den wünschen sich bestimmt auch diejenigen, die in Güstrow nicht nur Urlaub machen.

Unterdessen bereitet die Güstrow-Information bereits die zweite Auflage des gemeinsamen Urlaubskatalogs 2018 für Güstrow und Krakow am See vor. Auch die Stadt Bützow beteiligt sich erstmals an diesem Katalog. „Diese Zusammenarbeit mit Bützow wollen wir weiter ausbauen“, sagt Elke Garbe. Der Katalog umfasst 60 Seiten mit 81 Anbietern aus der Region und soll in einer Auflage von 25 000 Stück Anfang November erscheinen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen