zur Navigation springen

Wegen Baumängel muss Traditionshaus schließen : Hotel "Stadt Güstrow" macht ab morgen dicht

vom

Morgen schließt das traditionsreiche Hotel "Stadt Güstrow". Karin und Detlef Hertzsch geben die Bewirtschaftung des Hotels nach zehn Jahren auf. Der Abbau separater Anlagen im Umfeld des Hauses läuft seit Wochen.

svz.de von
erstellt am 30.Mär.2012 | 10:58 Uhr

Güstrow | Morgen schließt das traditionsreiche Hotel "Stadt Güstrow" am Marktplatz. Karin und Detlef Hertzsch geben die Bewirtschaftung des Hotels nach zehn Jahren auf. Der Abbau separater Anlagen im Umfeld des Hauses läuft seit Wochen.

Eine Fortführung des Hotelbetriebes an dem lukrativen Standort ist allerdings noch ungewiss. "Sonnabend wird alles abgeschlossen", sagt Gernot W. Thomsen von der TT-Projektentwicklung, Verwalter des Gebäudes. Doch der Verwalter macht auch Hoffnung: "Es laufen bereits Gespräche. Es gibt Investoren, mit denen gesprochen wird. Wir arbeiten kräftig daran, den Hotelbetrieb fortzuführen", sagte er gegenüber der Güstrower SVZ-Lokalredaktion.

Der in Gettorf wohnende Detlef Hertzsch, der zwei weitere Hotels in Güstrow aber weiter betreibt, hatte den Pachtvertrag für das "Stadt Güstrow" nicht verlängert. Grund: Das Haus habe so viele Baumängel, dass sich ein weiterer Betrieb zu den gegebenen Bedingungen nicht trage. Dem Verpächter hatte Hertzsch nach eigenem Bekunden mehrfach angeboten, die Immobilie zu kaufen und in Ordnung zu bringen. Jedoch sei man sich bezüglich des Kaufpreises nicht einig geworden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen