Dorffest : Hoppenrade schenkt sich tolles Fest

Die Besucherbänke auf dem Dorfplatz blieben den ganzen Sonnabend Nachmittag über gut gefüllt.  Fotos: christian Menzel (5)
1 von 5
Die Besucherbänke auf dem Dorfplatz blieben den ganzen Sonnabend Nachmittag über gut gefüllt. Fotos: christian Menzel (5)

Mischung aus neuen und bewährten Ideen kam an / Viele Hoppenradener beteiligten sich an Vorbereitung

von
10. August 2015, 06:00 Uhr

Schon von der Bundesstraße aus konnte man das fröhliche Treiben vor dem Gemeindehaus in Hoppenrade sehen. Mancher Kraftfahrer ließ sich animieren und unternahm am Sonnabend kurzfristig einen Abstecher zum Dorffest. Und der lohnte sich.

Erstmals hatte Petra Zimmermann die Organisation übernommen. „Seit April bin ich Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Soziales in der Gemeindevertretung und habe eine Organisationsgruppe für das Fest gegründet“, erinnert sie. Alle zwei bis drei Wochen habe man sich getroffen und den Stand der Vorbereitungen diskutiert. „Ziel war es, möglichst viele Einwohner der Gemeinde in das Fest einzubeziehen. Das ist vor allem über die Vereine unseres Ortes gelungen, wie auch der große Zuspruch beweist“, zeigte sich die Organisatorin zufrieden.

Grund für die gute Publikumsresonanz waren sicher auch die vielen neuen Einfälle, mit denen das Fest bereichert wurde. So gastierte erstmals Ralf Böttcher von der Landessportjugend MV mit Uni-Hock, Balanciersteig, Balancewippe und Hüpfburg in Hoppenrade. Schätzspiele trugen zur Spannung bei und hoben die Stimmung. So sollte das Gewicht einer Pute geschätzt werden. Mit nur 8 Gramm verfehlte Ulrich Köster das richtige Ergebnis ganz knapp, konnte sich aber über Sieg und Pute freuen. „Na ja, das richtige Gewicht aufgeschrieben hat eigentlich meine Frau“, räumte er schmunzelnd ein. An anderer Stelle sollten Teilnehmer möglichst genau 851 Gramm von einem Birkenstamm absägen. „Unser Ortsteil Koppelow hat 2014 sein 850-jähriges Bestehen gefeiert, deshalb in diesem Jahr die 851 Gramm“, klärte Bürgermeisterin Birgit Kaspar, eine Koppelowerin, auf. Tim Schmauder kam mit einem 820-Gramm-Stück der Zielvorgabe am nächsten. Artur „Atze“ Buchholz als DJ hielt mit einem Bingo-Spiel die Spannung hoch. Und als die Modenschau angekündigt wurde, griff Petra Zimmermann zum Mikrofon und übernahm die Moderation.

Als der Kuchenbasar zur Kaffeezeit freigegeben wurde, bildete sich sofort eine Schlange. Über 20 Einwohnerinnen aus der Gemeinde hatten ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und süße Verführungen auf die Backbleche gezaubert. Die Einnahmen werden für Veranstaltungen in der Gemeinde wie Rentnerweihnachtsfeier oder Herbstfeuer verwendet, versprach die Bürgermeisterin. Die einräumte: „Wir haben als Gemeinde sicher ein Loch im Portmonee, aber das gleichen wir durch das Engagement unserer Einwohner aus.“ Das stimmungsvolle Dorffest belegte ihre Worte.
 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen