zur Navigation springen

Windräder : Hoppenrade positioniert sich gegen möglichen Windpark

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Gemeinde Hoppenrade positioniert sich gegen den vorgesehenen Windpark bei Schwiggerow (SVZ berichtete). „Das ist das eindeutige Ergebnis einer Einwohnerversammlung am Donnerstagabend“, informiert Bürgermeisterin Birgit Kaspar. Die Gemeindevertretung habe mit den Informationen über den Prozessverlauf bei der Ausweisung von Windeignungsgebieten die Grundlage für einen fundierten Dialog schaffen wollen.

Vor rund 180 Bürgern, darunter auch Gäste aus anderen Gemeinden, stellten Vertreter des Regionalen Planungsverbandes die aktuellen Kriterien für die Auswahl von Windeignungsgebieten vor. Die Diskussion wurde von Argumenten dafür, hauptsächlich aber gegen Windkraft dominiert. Nachdrücklich hätten Bürger Bedenken zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, sinkenden Grundstückswerten, zu negativen Auswirkungen auf den Tourismus und die Tierwelt geäußert, informiert die Bürgermeisterin. Daneben seien viele grundsätzliche Fragen zur Sinnhaftigkeit und Ausgestaltung von Windparks aufgeworfen worden. Die neutrale Moderation der Veranstaltung habe viel Platz für persönliche Standpunkte, Gedanken und Emotionen eingeräumt, so Kaspar.

„Die neue Gemeindevertretung, die einen transparenten gemeinschaftlichen Austausch ausdrücklich wünscht, wird dieses Stimmungsbild maßgeblich als Grundlage in ihre Stellungnahme aufnehmen“, kündigt Kaspar an. Man werde auch künftig über den Prozess informieren. Noch bis zum 3. November, darauf macht Kaspar aufmerksam, könne jeder Bürger Gedanken und Hinweise schriftlich an das Amt für Raumordnung und Landesplanung in Rostock senden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen